Klima- und Umweltaktionstage „Darmstadt Aktiv“ zu Ende gegangen

68
blank
Umweltdezernent Michael Kolmer (li.) bei der digitalen Podiumsdiskussion in der Centralstation mit den Akteurinnen und Akteuren. (Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt/ Umweltamt)

Zwei Wochen für Klima- und Umweltschutz in Darmstadt sind Ende vergangener Woche zu Ende gegangen. Vom 16. bis 30. September fanden die vierten Klima- und Umweltaktionstage „Darmstadt Aktiv“ statt. Akteurinnen und Akteure des Umweltnetzwerks hatten mit über 25 Veranstaltungen ein spannendes Programm auf die Beine gestellt, bei dem sie Darmstädter Bürgerinnen und Bürgern Aspekte des Klima-, Umwelt- und Artenschutzes auf unterschiedliche Weise näher brachten.

Klimaschutz- und Umweltdezernent Michael Kolmer zeigt sich begeistert von Vielfalt und Resonanz der Themenschwerpunkte und Aktionen: „Ob Informationen zu biologischer Vielfalt, Bäumen, Natur-, Arten- und Klimaschutz, Ernährung, Nachhaltigkeit oder dem bewussten Umgang mit Lebensmitteln – nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder konnten Umweltschutz erleben und die verschiedenen Akteurinnen und Akteure in Darmstadt kennenlernen”.

Den Auftakt bildete eine digitale Podiumsdiskussion in der Centralstation: Dr. Sigita Urdze (Scientists4Future Darmstadt), Michael Kolmer (Umweltdezernent Wissenschaftsstadt Darmstadt), Bettina Will (Unverpackt Darmstadt), Fritz Habekuß (Die Zeit) und Stefan Müller (Merck KGaA) diskutierten nach einem Poetry-Slam-Vortrag von Laura Paloma die spannende Frage, wie das klimaneutrale Darmstadt im Jahr 2035 aussieht.

Die Umweltinformationsbörse musste in seiner geplanten frei zugänglichen Form auf dem Luisenplatz vor dem Hintergrund gestiegener Infektionszahlen abgesagt werden. Für die über 30 Initiativen, Vereine und Firmen die ihre Teilnahme zugesagt hatten, wird im nächsten Jahr ein erneuter Anlauf unternommen, um wieder über Artenschutz, Nachhaltigkeit oder den ökologischen Fußabdruck zu informieren und für Fragen und zum Austausch bereitstehen zu können.

Ein Höhepunkt für Kinder im Grundschulalter war das Kinderbuch-Kino mit der Autorin Wenke Heuts. Sie las aus ihrem Buch „Benja & Wuse – Essensretter auf großer Mission“. Die Kinder vor Ort in der Centralstation und zu Hause an den Bildschirmen erfuhren, wie sie Lebensmittel retten können. In der Pause konnten sich die Kinder bei einem Obstteller-Tanz auflockern und zum Abschluss der Veranstaltung selbst zu Lebensmittelrettern und -retterinnen werden. Der Verein foodsharing Darmstadt e. V. hatte dazu ein Buffet aus geretteten Lebensmitteln mitgebracht und bot zudem frisch zubereitete Smoothies an.

Die Klima- und Umweltaktionstage „Darmstadt aktiv“ wurden auch dieses Jahr gemeinsam vom Umweltamt der Stadt und den engagierten Umweltakteurinnen und Umweltakteuren in und um Darmstadt organisiert. Es ist das erste gemeinsame Veranstaltungsformat des Umweltnetzwerks Darmstadt, in dem sich rund 30 Vereine, Stiftungen, Unternehmen sowie städtische Einrichtungen gemeinsam für mehr Klima- und Umweltschutz sowie Nachhaltigkeit einsetzen. Durch Information und Austausch wollen sie den Bürgerinnen und Bürgern Darmstadts die Bedeutung von Biodiversität, Klima- und Umweltschutz sowie nachhaltigem Handeln näherbringen und sie dazu ermutigen, selbst aktiv zu werden.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)