Mehrere Auseinandersetzungen unter Verkehrsteilnehmern

37
blank
(Symbolfoto: oknesanofa auf Pixabay)

Zwischen Dienstag und Mittwoch (5./6.) kam es in Wiesbaden zu drei Auseinandersetzungen zwischen Verkehrsteilnehmern, bei denen beteiligte Personen durch Reizstoff verletzt worden sind.

Der erste Vorfall ereignete sich am Dienstagmittag (5.) in der Dotzheimer Straße. Ein 38-jähriger Autofahrer und ein 18-jähriger Fahrradfahrer waren dort gegen 12.10 Uhr aufgrund der vorangegangenen Fahrweise in eine Auseinandersetzung geraten, bei welcher auch Pfefferspray eingesetzt wurde.

Nur kurze Zeit später, gegen 13 Uhr, soll in der Biebricher Allee ein bislang unbekannter Autofahrer eine reizende Substanz durch ein geöffnetes Fenster in den Pkw eines 44-jährigen Mannes gesprüht haben, wodurch der 44-jährige Autofahrer und dessen im Auto mitfahrende Tochter leicht verletzt wurden. Der Angreifer soll zuvor mit einem dunklen VW Golf neben dem Geschädigten an einer Ampel angehalten und diesen beleidigt haben. Der unbekannte Autofahrer sei etwa 30 Jahre alt, eher klein und habe eine Glatze und einen Bart gehabt.

In der Nacht zum Mittwoch (6.) wurde gegen 5.55 Uhr im Loreleiring ein im Fahrzeug sitzender Taxifahrer von einer unbekannten Frau ohne ersichtlichen Grund durch das geöffnete Fenster hindurch mit Pfefferspray attackiert. Die Angreiferin soll etwa 16 Jahre alt, dünn und circa 1,60 Meter groß gewesen sein. Getragen habe sie einen dunklen Kapuzenpullover.

Hinweise zu den drei Vorfällen nimmt die Wiesbadener Polizei unter der Telefonnummer 0611/345-0 entgegen.

(Text: PM Polizei Westhessen)