Spannendes Odenwaldderby im Spessart: TV Kirchzell – Falken HSG Bieberau/Modau

46
blank
(Logo: Falken HSG Bieberau/Modau)

Das wünschen sich die Handballfreunde: Eine gut besetzte Halle (400 Zuschauer), die ordentlich Stimmung machten und ein Spiel zweier – an diesem Abend – gleichwertiger Mannschaften, mit Spannung und Dramatik von der ersten bis zur letzten Minute.

Kirchzell war nach der heftigen Niederlage letzte Woche in Erlangen auf Wiedergutmachung aus und spielte, wie erwartet, hochmotiviert und erfolgshungrig. Die Gäste begannen etwas verhalten, aber genauso kämpfend und hielten gut dagegen. Nach 10 Spielminuten stand es 6:5 für Kirchzell, nach 20. Minuten 11:9. Dann begann eine kleine Glücksphase für die Gastgeber, es gelangen einfache Tore durch zurückgesprungene und verwandelte Abpraller, die Konzentration in der Bieberauer Abwehr ließ nach und so konnte Kirchzell binnen weniger Minuten auf 15:10 erhöhen, es sah zu diesem Zeitpunkt nicht gut aus für die Gäste. Mit einem Doppelschlage von dem gut aufgelegten Robin Hübscher gelang der Anschluss zum 15:12, die Falken zogen sich aus dem Tief und legten durch Spieß und Malik weiter nach, zum Halbzeitstand von 16:14.

Dieser Trend setzte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit fort und so gelang Bieberau/Modau in der 34. Minute durch den überragenden Lars Spieß der Ausgleich zum 17:17, kurz darauf sogar die erste Führung zum 17:18. Kirchzells Trainer Heiko Karrer erkannte die Situation, nahm die Auszeit und wollte damit seinen „Odenwald-Express“ wieder auf die Spur setzen, was allerdings nur teilweise gelang. Die Gäste nahmen das Spiel an sich und konnten wiederrum durch Hübscher und kurz darauf Büttner mit zwei Toren in Führung gehen (18:20 in der 37. Minute). Bis zur 44. Minute glichen sich die Ereignisse – die Falken legen zwei Tore vor, Kirchzell gelingt immer wieder in Folge der Anschluss.

In dieser Phase gelang es den Gästen nicht ihre Führung weiter auszubauen, zu liederlich wurden hier torreife Aktionen vergeben, mit der Konsequenz, dass Kirchzell sogar in der 52. Minute wieder mit einem Tor (29:28) in Führung gehen konnte. Die turbulente Schlussphase begann, immer wieder wurde ausgeglichen. Bei 58.21 gelang Brandt die 31:32 Führung für Bieberau/Modau, Kirchzell nimmt die zweite Auszeit bei 59.06, Tom Spieß trifft zum 32:32 bei 59.21, die Falken nehmen ihre Auszeit bei 59.29, kurz darauf erhält Tom Spieß bei 59.54 die dritte Zeitstrafe und muss vom Feld, die Spannung ist nicht mehr zu überbieten, Bieberau/Modau kommt zum Torwurf, aber der erfahrene Fuchs Markus Podsendek im Kirchzeller Tor verhindert mit einem großartigen Reflex die Führung der Falken und rettet somit seiner Mannschaft einem umjubelten Punktgewinn gegen Bieberau/Modau.

Der zweite Big Point für Kirchzell, nachdem sie bereits dem Tabellenführer Wetzlar ein unentschieden abtrotzen konnten. Groß der Jubel bei Kirchzell, betrübte Stimmung bei den Falken, die eigentlich zwei Punkte aus dem Spessart mitnehmen wollten. Trainer Thorsten Schmid nach dem Spiel: „Ein großartiger Kampf von Kirchzell, den wir angenommen haben, aber in den entscheidenden Phasen unsere Führung nicht weiter ausbauen konnten und somit die Tür zum Unentschieden wieder weit aufgemacht haben. Aber wir haben immerhin einen Punkt.“

Das faire Derby fand somit einen gerechten Ausgleich und beide Teams sollten zufrieden sein. Werbung für den Handballsport.

Am nächsten Wochenende kommt der HSC Coburg II nach Groß-Bieberau. Gespielt wird am Samstag, 16.10.2021 um 19.00 Uhr. 

Mannschaften:

Falken HSG Bieberau/Modau

Witkowski, Sevo , Dambach 3, Büttner 5/3, Buschmann 1, Becker 2, Kunzendorf , Hübscher 4, Malik 4/3, Spieß 9, Brandt 2, Klug , Eisenhuth 2

Zeitstrafen: 4

7 m: 7/6

 

TV Kirchzell

Podsendek , Jörg 1, Büchler Schneider , Polixendis 5, Blank , Soloviov , Depp 1, Gläser 3, Häufglöckner 6, Schnellbacher 2, David 3, Spieß 7/2, Ihmer , Osifo 2, Meyer-Ricks 2/1

Zeitstrafen: 6, Rote Karte Spieß (3×2) 60. Min.

7 m:  5/3

Zuschauer: 400

 

(Text: PM Falken HSG Bieberau/Modau)