Verleihung des Deutschen Umweltpreises 2021 in Darmstadt: Oberbürgermeister Jochen Partsch gratuliert Preisträgern

53
blank
Deutscher Umweltpreis (Bild: dbu.de)

Oberbürgermeister Jochen Partsch hat den Preisträgern des diesjährigen Deutschen Umweltpreiseses der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese und Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Joosten gratuliert, die die Auszeichnung am heutigen Sonntag, 10. Oktober, von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Darmstädter Wissenschafts- und Kongresszentrum darmstadtium entgegen genommen haben. Der Preis wird mit einem Preisgeld von 500.000 Euro honoriert.

blank
Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese und Prof. Dr. Dr. h.c. Hans Joosten
(Fotos: © Michael Frank und Tobias Dahms)

„Für den Magistrat der Wissenschaftsdarmstadt sind Umwelt- und Klimaschutz und die Erreichung der Klimaziele zwei der wichtigsten Ziele unserer Regierungsarbeit. Umso mehr freuen wir uns, dass die Deutsche Bundesstiftung Umwelt das darmstadtium in diesem Jahr als Schauplatz für ihre Preisverleihung ausgewählt hat“, erklärt Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Ich gratuliere ganz herzlich den diesjährigen Preisträgern Prof. Dr. Katrin Böhning-Gaese für ihre Spitzenforschung zur Bedeutung der biologischen Vielfalt für Planet und Mensch und Prof. Dr. Dr. h. c. Hans Joosten für seine jahrzehntelange wissenschaftliche Arbeit über Moore als Klimaschützer und damit zu ihren Beiträgen zu mehr Klimagerechtigkeit in unserer Gesellschaft und bin mir sicher, dass ihre Ideen und Erkenntnisse den Klimaschutz in Deutschland weiter fördern und voranbringen werden.“

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) vergibt jedes Jahr im Oktober auf gesetzlicher Grundlage den Deutschen Umweltpreis in Höhe von 500.000 Euro. Der Preis gehört damit zu den höchstdotierten Umweltauszeichnungen Europas. Dieses Jahr wird die Auszeichnung im Rahmen eines Festakts im darmstadtium vergeben. Für den Festakt wurde zusammen mit der Veranstaltungshalle und in Absprache mit dem Gesundheitsamt Darmstadt ein Hygienekonzept erarbeitet.

Hintergrund:

Die Vergabe des Deutschen Umweltpreises gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Ausgezeichnet werden Menschen, deren Leistungen und Einsatz entscheidend und vorbildhaft zum Schutz und zum Erhalt der Umwelt beitragen – gegenwärtig und in Zukunft. Der Preis wird jedes Jahr vergeben und kann zwischen mehreren Preisträgerinnen und Preisträgern aufgeteilt werden.

Die Auszeichnung würdigt Personen, deren innovative Produkte, technische Prozessverbesserungen, erfolgreiche Forschungsergebnisse oder deren gesamte Lebensleistung im Zeichen eines nachhaltigen Umweltschutzes stehen. Zusammen mit der diesjährigen Preisträgerin und dem diesjährigen Preisträger haben seit 1993 bereits 71 Einzelpersonen oder Teams den Deutschen Umweltpreis erhalten.

Darunter sind beispielweise Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wie Prof. Dr. Antje Boetius, als Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) mitverantwortlich für die Forschungsexpedition MOSAiC und der Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Unternehmerinnen und Unternehmer wie Ursula Sladek, die mit den Elektrizitätswerken Schönau den ersten Ökostromanbieter Deutschlands aufbaute und Prof. Dr.-Ing. Gunther Krieg, der mit der UNISENSOR Sensorsysteme GmbH ein Verfahren zum Trennen und Recyceln von Stoffströmen entwickelte und Politikerinnen und Politiker sowie bekannte Persönlichkeiten wie der Bundesminister a. D. Prof. Dr. Klaus Töpfer, der ehemalige Präsident der Sowjetunion, Michail Gorbatschow, Prof. Dr. Hannelore „Loki“ Schmidt und der Tierfilmer Hon.-Prof. Heinz Sielmann.

(Text: PM Magistrat Darmstadt)