Wieder Pilzberatung beim NABU Rodgau

31
blank
(Foto: Andreas Pulwey)

Das Sammeln von Speisepilzen erfreut sich wieder zunehmender Beliebtheit und gerade zur Hauptsaison im Herbst gehen viele Menschen in die Wälder.

Nicht selten werden aufgrund von Unkenntnis auch ungenießbare oder gar giftige Pilze gesammelt. Je nach Vergiftungssyndrom kann dies schwere und irreversible Organschäden verursachen und zum Tod führen.

Aus diesem Grund bietet der NABU Rodgau erneut zusammen mit  Harald Sattler (Pilzsachverständiger der Deutschen Gesellschaft für Mykologie) eine Pilzberatung an.
Sattler prüft gerne gegen eine freiwillige Spende Ihren Fundkorb, berät zu den gefundenen Pilzen und gibt die gefundenen Speisepilze für den Verzehr frei!

Die Pilzberatung findet wieder an der NABU-Hütte in Nieder-Roden am kommenden Sonntag (17.) in der Zeit von 17 bis 18 Uhr statt.

Bei einer Verschlimmerung des Infektionsgeschehens behält es sich der NABU vor, die Veranstaltung kurzfristig abzusagen. Bitte im Zweifel auf https://fungiversum.de/termine nachschauen. Spätestens zwei Stunden vor Beginn der Veranstaltung wird hier über eine eventuell notwendige Absage informiert.

(Text: PM NABU Rodgau)