Baggerseepiraten wollen in Erlangen punkten

53
(Symbolfoto: Thomas Wolter auf Pixabay)

Nach zwei Niederlagen in Folge sind die Rodgauer Handballer auf Platz 5 der Tabelle abgerutscht und stehen am kommenden Wochenende beim Bundesliganachwuchs in Erlangen schon etwas unter Erfolgsdruck.

Vor allem die mangelhafte Chancenverwertung bereitet Coach Redmann Sorgen: „Wir erspielen uns reihenweise gute Möglichkeiten, nutzen diese dann aber nicht konsequent. Dadurch agieren wir auch in der Abwehr nicht abgeklärt. Da gilt es schon am Samstag den Hebel anzusetzen“, blickt Redmann auf die schwierige Aufgabe beim Tabellendritten voraus.

Die Erlangener sind mit 8:2-Punkten fast optimal aus den Startlöchern gekommen, lediglich die Heimniederlage gegen HaSpo Bayreuth trübt die Bilanz etwas. Am vergangenen Wochenende gab es einen lockeren Kantersieg in Coburg, so dass das Team aus der Universitätsstadt mit breiter Brust gegen die Rodgauer antreten wird. Die müssen die beiden Negativerlebnisse aus den Köpfen bekommen und sich wieder der Form der ersten drei Spiele annähern. Da lief der Ball flüssig durch die eigenen Reihen, herausgespielte Chancen wurden sehr effektiv verwertet, was in letzter Konsequenz zu souveränen Auftritten führte. Daran wollen Rhein & Co. Wieder anknüpfen und sich am eigenen Schopfe aus dem Ergebnistief herausziehen.

Anpfiff in der Erlangener Karl-Heinz-Hiersemann-Halle ist am Samstag um 19 Uhr, wie gewohnt wird die Partie bei Spordeutschland im Livestream übertragen: https://sportdeutschland.tv/hc-erlangen-ii/3-liga-staffel-e-hc-erlangen-ii-vs-hsg-rodgau-nieder-roden

(Text: PM HSG Rodgau Nieder-Roden)