Frankfurter Kriminalpolizei warnt: Trickdiebe treiben ihr Unwesen

43
blank
(Symbolfoto: Cornell Frühauf auf Pixabay)

Seit einigen Monaten treiben Trickdiebe in Frankfurt am Main immer wieder ihr Unwesen und bestehlen vornehmlich ältere Menschen. Die Frankfurter Kriminalpolizei wendet sich nun gezielt an die Öffentlichkeit und bittet mögliche Zeugen um Hilfe.

Erst am vergangenen Mittwoch (19.) kam es im Stadtteil Westend zu einem Trickdiebstahl zum Nachteil eines 73-jährigen Mannes. Er war gegen 12.30 Uhr zu Fuß in der Feldbergstraße unterwegs, als ihn plötzlich eine unbekannte Frau ansprach. Sie hielt sich hilfesuchend an seiner Jacke und ihm fest. Er konnte sich kurz darauf aus dem Griff befreien und die Flucht ergreifen. Nur wenige Meter später, als die Frau bereits weg war, stellte er fest, dass seine Uhr der Marke Rolex an seinem Handgelenk fehlte.

Der finanzielle Schaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Ermittlungen dauern nach wie vor an. Sachdienliche Hinweise nimmt die Frankfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 069/755-52499 entgegen.

Dieser Fall ist jedoch nicht der erste dieser Art. Seit Juni 2021 hat die Frankfurter Polizei bereits mehrere Strafanzeigen mit diesem Modus Operandi aufgenommen. In der Regel nähern sich die Trickdiebinnen, es handelt sich meist um Frauen, gezielt Senioren und sprechen sie in ausländischer Sprache oder gebrochenem Deutsch an. Dabei bedrängen sie das Opfer körperlich und entwendet im Zuge dessen die hochwertige Armbanduhr. Anschließend ergreifen die Täterinnen mit dem Schmuck die Flucht. In einigen Fällen wurden die Opfer sogar in ihren Fahrzeugen angesprochen. Hierbei haben die Trickdiebinnen die Fahrertür geöffnet und sich dreist auf den Oberkörper des Opfers geworfen, um so an die Beute zu gelangen.

Die Taten haben sich in den vergangenen Monaten vornehmlich in den Stadtteilen Westend, Schwanheim, Dornbusch und in der Innenstadt zugetragen. Der finanzielle Schaden beläuft sich bisher auf einen sechsstelligen Betrag.

Die Frankfurter Kriminalpolizei bittet Zeugen oder Personen, welche Opfer einer versuchten Tat geworden sind, sich zu melden. Jeder noch so unwichtig erscheinende Hinweis kann zur Tataufklärung beitragen.

Wie lassen sich diese Taten verhindern?

– Seien Sie grundsätzlich misstrauisch, wenn Sie von fremden Personen angesprochen werden.
– Gehen Sie sofort auf Distanz, wenn Ihnen unbekannte Personen nahekommen.
– Lassen Sie sich keinesfalls von unbekannten Personen anfassen und/oder umarmen.
– Schreien Sie laut “Hilfe” oder “Polizei”, wenn Sie von einer unbekannten Person bedrängt, bedroht oder genötigt werden.
– Bitten Sie in der Nähe befindliche Personen um Hilfe.
– Verriegeln Sie die Autotür, wenn Sie eine unbekannte Person anspricht.
– Warnen Sie auch Nachbarn und Angehörige vor dieser Masche.
– Melden Sie der Polizei solche Vorfälle, auch wenn es den Tätern nicht gelungen ist, die Uhr zu entwenden. Jeder Hinweis kann der Polizei helfen.

(Text: PM Polizei Frankfurt)