Frühblüher als Starthilfe für Hummeln stecken

66
(Symbolfoto: Michael Gaida auf Pixabay)

Es ist Herbst und damit ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um den Hummeln und anderen Frühstartern für den Frühling den Tisch mit energiereicher Kost zu decken. Mit ihrem langen Rüssel saugen Hummeln bereits im zeitigen Frühjahr den Nektar aus tiefen Blütenkelchen von Frühblühern wie Krokus, Schneeheide und Märzenbecher oder sammeln Blütenpollen an Sträuchern wie Salweide und Kornelkirsche.

Frühblüher setzen oft schon ab Februar leuchtend-bunte Farbakzente im Garten. Für kälteunempfindliche Insekten wie die pelzigen Hummeln sind sie eine erste, unverzichtbare Nahrungsquelle. „Wir können den Hummeln helfen, indem wir jetzt schon dafür sorgen, dass sie dann genug Futter findet und nicht erst lange suchen muss“, sagt die Expertin vom NABU Rödermark Doris Lerch. Beliebte Gartenpflanzen mit nektar- und pollenfreien Blüten wie die Forsythie bieten Insekten hingegen überhaupt keine Nahrung und sollten gemieden werden.

Damit die zarten Blüten auch optisch ihre Wirkung im Garten oder Topf entfalten, sollten mehrere Dutzend gemeinsam gepflanzt werden. Das ist noch bis in den November sinnvoll. Zu früh sollten die Pflanzen nicht ins Beet wandern, damit sie in einem sehr milden Herbst nicht im selben Jahr austreiben und bei Frost erfrieren. Zum eigentlichen setzen gibt es folgende Faustregel: Das Pflanzloch sollte doppelt so tief sein, wie die Blumenzwiebel oder Knolle hoch ist. Ganz wichtig ist beim Stecken, dass die Spitze, also die Sprossseite nach oben zeigt.

Beliebte Frühblüher für Insekten sind z.B. das Buschwindröschen (weiß, März-Mai), der Gefingerte Lerchensporn (blau-lila, Mitte März-Mai) und der Hohle Lerchensporn (weiß, purpurrot oder violett, März-April), der Huflattich (Februar-April, gelb), der Krokus (rosa bis weiß, Februar-März), das Leberblümchen (blauviolett, wärmeliebend, März-April), der Märzenbecher (weiß, Februar-Anfang April), die Narzisse (meist gelb, Februar-Anfang Mai), das Scharbockskraut (gelb, März-Mai), das Schneeglöckchen (weiß, Februar-März), die Traubenhyazinthe (meist kräftig blau, weiß, violett oder rosa, März-Mai), die Wiesen-Schlüsselblume (leuchtend gelb, März-Juni), der Winterling (gelb, Februar-März), und der Zweiblättriger Blaustern (grau-blau bis violett, selten weiß, März-April).

(Text: PM NABU Rödermark)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben