Herren des VC Ober-Roden holen 3:1-Sieg

35
(Symbolfoto: JeppeSmedNielsen auf Pixabay)

Im ersten Heimspiel der neuen Saison ging es für die Herren 1 des VCOR gegen die SSVG Eichwald. Nach dem starken letzten Spiel sollte möglichst der nächste Sieg eingefahren werden.

Der Beginn zeigte zwar, dass der VCOR grundsätzlich den besseren Spielansatz verfolgte, gegen unangenehm zu bespielende Eichwälder, dies aber nicht in einen klaren Vorsprung umsetzen konnte. In einem eher zerfahrenen Spiel gelang es dem VCOR dennoch die ersten beiden Sätze zu gewinnen und beim Stand von 10:5 im dritten Satz schien das Spiel entschieden. Eine 11 Punkteserie der Gäste drehte den Satz komplett. Der VCOR konnte sich zwar noch im gleichen Satz wieder bis auf 3 Punkte an Eichwald annähern, aber den Satz nicht mehr für sich entscheiden. Im 4. Satz machte der VCOR aber dann doch noch Nägel mit Köpfen und steht nach nun 2 Siegen und einer Niederlage auf Platz 2 der Oberliga Hessen.

Trainer Till: An dem Spiel hatten meine Spieler noch länger zu knabbern. Es gibt diese Spiele immer wieder, man weiß, dass man eigentlich mehr kann als man auf dem Feld zeigt, aber es gelingt einfach nicht. Das sind die Spiele die man dann gewinnen muss und das haben wir geschafft. Früher hätten wir so ein Spiel noch aus der Hand gegeben, daher ist das eine mehr als positive Entwicklung.“

Herren 2: Erster Heimspieltag zwischen Licht und Schatten

Zum ersten Spiel war der TV Auerbach als Spitzenreiter angereist. Der Gast erwischte den besseren Start und gewann den 1. Satz zu 18.

Kleine Umstellungen sorgten für ein spannendes Spiel und letztlich zum Satzausgleich. Im dritten Satz wechselte die Führung oft und der VCOR Sechser hatte mit 26:24 das bessere Ende für sich. Diesen Lauf konnte das Heimteam mitnehmen und den entscheidenden Satz deutlich gewinnen und somit die ersten drei Punkte einfahren.
Im zweiten Spiel gegen TV Neu Isenburg wollte der VCOR gleich nachlegen. Der 1. Satz konnte auch gewonnen werden. Leider machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar und kleine Konzentrationsschwierigkeiten sowie einfache Fehler sorgten zwar für enge Sätze aber leider gingen sie am Ende immer an Neu Isenburg, so dass das Spiel 1:3 an den Gast ging.

Es spielten für den VCOR: M. Kuhn, A. Geweniger, S. Binder, S. Czibor, B. Bugla, S. Langolf, C-G. Rodrigo, A. Saisch, A. Prusko, A. Ott, G. Pirra, G. Gläser und P. Ganß

(Text: PM VC Ober-Roden)