„Hey Krebs, du hast dir die Falsche ausgesucht“

211
„Gude Steine Rodgau“ legen ein Herz aus „Mutmach-Steinen“ (Fotos: p/sit)

Diese Diagnose zieht sicherlich jedem erst einmal den Boden unter den Füßen weg: Krebs. Ehe man die Gedanken sortieren kann, geht es um die anstehende Therapie. Wohl dem, der sich dann gut aufgehoben und verstanden fühlt. Katharina Stanke, in der Rodgauer Gude Steine-Gruppe aktiv, weiß ein Lied davon zu singen. Nun wollte sie dem Zentrum, in dem sie diese schwere Zeit durchgestanden hat, etwas zurückgeben und vor allem anderen Frauen, die unter Brustkrebs leiden, Mut machen.

„Mit dem Mut kommt der Erfolg“, „Heldin“, „FightHopeLove“, „Hey Krebs, du hast dir die Falsche ausgesucht“ – die Steine sind bunt, machen Mut und möchten versprechen „Alles wird gut“. „Grün ist die Hoffnung“ und „Never give up“ haben die Steine-Malerinnen der Rodgauer Gruppe ihre kleinen Kunstwerke unter anderem beschrieben. Noch viele weitere Motive zieren die bunten Hingucker. „Schutzengel“, „Du bist toll“ oder „Krebs betrifft uns alle“ zeigen den Betroffenen, dass sie nicht allein sind.

Katharina Stanke legt die Steine ihrer Rodgauer Gruppe aus. (Foto: sit)

Als Katharina Stanke vor fünfeinhalb Jahren ihre Diagnose erhielt und nach einer Operation im Ambulanten Onkologischen Zentrum (AOZ) am Klinikum in Offenbach ihre Chemotherapie erhielt, fühlte sie sich dort sehr gut aufgehoben und nicht allein. „Das Team war einfach herzlich und ich fühlte mich super aufgenommen!“, sagt die 56-Jährige über diese schwere Zeit in ihrem Leben. Das wünscht sie auch allen anderen Patientinnen hier und hat sich überlegt, Steine ihrer Gruppe aus Rodgau auszulegen.

Patricia Präscher, die Teamleiterin des AOZ, sowie Prof. Dr. Christian Jackisch unterstützten die Aktion gerne. Inzwischen zieren die Steine in Herzform den Eingang des Zentrums und jede Patientin kann sich ihren persönlichen Mutmach-Stein mitnehmen. Das wurde anfangs noch zögerlich angenommen, vielleicht wollte niemand das wunderbare Herz „zerstören“. Einige Frauen standen davor und weinten, andere haben es fotografiert. In jedem Fall berührt die Aktion die Menschen und wer mag, kann sich seine persönliche Botschaft zum Festhalten mitnehmen. 

Die Rodgauerin hat mit ihrer Gude Steine-Gruppe noch einige Aktionen in Planung. So soll der November etwa zum „Movember“ werden –auf die Gesundheit von Männern soll aufmerksam gemacht und entsprechende Steine bemalt und ausgelegt werden.

Das Team vom Ambulanten Onkologischen Zentrum mit Katharina Stanke und Herz. (Foto: p)

Die Rodgauer Gruppe wird geleitet von Ramona Raab, gemeinsam mit Andrea Petzold und Katharina Stanke organisiert sie alle Aktionen. Seit Anfang 2020 bemalt die Gruppe Steine und verteilt sie in Stadt, Feld und Wald und erfreut die Finder. Viele veröffentlichen den Fund in Facebook. Knapp 20 Mitstreiterinnen sind es, die sich regelmäßig fleißig an diversen Aktionen beteiligen. Das war zuletzt die von Katharina Stanke initiierte Herzaktionam AOZ oder die Beteiligung am Kinderfest der Stadt Rodgau, das nun schon zum zweiten Mal in Nieder-Roden auf dem Puiseauxplatz stattfand. Unregelmäßig sind noch etliche Malerinnen mehr dabei. Katharina Stanke hat nach eigenen Schätzungen bisher bis zu 2500 Steine bemalt. „Das ist manchmal wie Therapiemalen für mich“, erklärt sie. Allein für die AOZ-Aktion hat die Mutter zweier Söhne knapp 70 Steine bemalt.

Wer sich gerne den Gude Steine Rodgau anschließen möchte, kann das übrigens jederzeit tun: Sie sind ganz einfach über Facebook auffindbar und freuen sich über Anfragen.

(Text: sit)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben