Jügesheim: Räumung von 4 Hektar Waldboden

56
(Symbolbild: Eloy Martinez auf Unsplash)

Zwei Bagger sind ab Montag in der Abt. 51, Jügesheim tätig und räumen kräftig auf. Der Grund dafür ist erfreulich: Die Räumung von 4 Hektar Waldboden ist wichtig, damit im Anschluss dort zu einem späteren Zeitpunkt neu gepflanzt werden kann.

Auf dieser Fläche hat der Sturm im August 2019 gewütet. Die Maschinen arbeiten nach den Vorgaben von FSC und PEFC ausschließlich von den Rückegassen aus, um den Waldboden nicht zu verdichten. Unter den Maschinen ist auch ein Schreitbagger, der besonders Bodenschonend arbeitet. Es wird lediglich der “Schlagabraum”, das ist liegengebliebenes Kronenholz, von der zu bepflanzenden Fläche auf die Rückegassen geräumt und verbleibt als Biomasse in der Waldabteilung.

Die Wurzelstöcke und Wurzelteller bleiben wo sie sind. Die Erde wird nicht “um -oder abgegraben”, um die natürliche Bodenbeschaffenheit und das Mikroklima zu erhalten. Die Pflanzfläche wird vor der Pflanzung mit einem Forstgatter eingezäunt, damit die dann frisch gepflanzten Bäume nicht verbissen werden.

(Text: PM Stadt Rodgau)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben