Landkreis Offenbach: 25 Jahre Städtepartnerschaft mit Kiryat Ono

17
blank
(Symbolbild: Hannah Büsing auf Unsplash)

Als Teil der Metropolregion FrankfurtRheinMain ist der Kreis Offenbach mittlerweile das Zuhause von Menschen aus über 180 Nationen und Sitz vieler international agierender Unternehmen. Diese Weltoffenheit spiegelt sich auch in den insgesamt sechs Partnerschaften wider, die der Kreis mit Städten und Regionen auf drei Kontinenten pflegt. Die älteste von ihnen ist zugleich die wohl intensivste: Seit 25 Jahren besteht eine freundschaftliche Verbindung zur israelischen Stadt Kiryat Ono. Dieses Jubiläum wurde am Donnerstag mit einem hybriden Festakt im Kreishaus in Dietzenbach gefeiert.

In Anbetracht der deutschen Geschichte und der daraus resultierenden Verantwortung ist eine Städtepartnerschaft mit einer israelischen Kommune keine wie jede andere“, sagte Landrat Oliver Quilling während des offiziellen Programms, zu dem die israelischen Partner live per Video zugeschaltet waren. „Johannes Rau drückte es aus meiner Sicht sehr treffend aus, als er am 16. Februar 2000 in der ersten Rede eines deutschen Bundespräsidenten vor dem Knesset sagte: ,Das Verhältnis zwischen unseren Ländern wird für immer ein besonderes sein. Im Wissen um das Geschehene halten wir die Erinnerung wach. Mit den Lehren aus der Vergangenheit gestalten wir gemeinsame Zukunft.‘“

In Kiryat Ono und dem Kreis Offenbach geschieht dies seit dem 31. Oktober 1996 auch durch die offizielle Städtepartnerschaft, die auf vielen Ebenen Brücken der Völkerverständigung schlägt. Erste Kontakte in die 40.000-Einwohner-Stadt im Einzugsgebiet von Tel Aviv gehen aber bereits auf Ende der 1980er Jahre zurück. Während zu Beginn der Jugendaustausch im Vordergrundstand, kamen später weitere Bereiche und Zielgruppen hinzu. Seither gab es zahlreiche Delegationsreisen, Besuche von Kultur- und Sportgruppen, Schulaustausche sowie Bürgerreisen.

Heute ist ein Festtag, der 25 Jahre belebter Verbindungen zwischen dem Kreis Offenbach und Kiryat Ono markiert“, sagte Israel Gal, Bürgermeister von KiryatOno.Beziehungen, die mit dem Austausch von Jugendlichen und Sportmannschaften begannen, setzen sich heute mit Bürgerinnen und Bürgern, Kulturschaffenden und Schulen fort, die lernen, die andere Seite zu verstehen und den Kontakt über viele Jahre aufrechtzuerhalten. Solche Verbindungen bringen Menschen mit unterschiedlichen Meinungen und kulturellen Hintergründen zusammen und helfen, Vorurteile abzubauen. Die heutige Zeremonie ist ein weiterer Meilenstein auf dem Weg, die guten Beziehungen zwischen dem Kreis Offenbach und Kiryat Ono weiter zu stärken.

Landrat Oliver Quilling, Kreistagsvorsitzender Volker Horn und Bürgermeister Israel Gal dankten allen Aktiven, Unterstützenden und Interessierten, die der Partnerschaft durch ihr Wirken Leben und Bedeutung einhauchen – allen voran Albert Merget, der einst die ersten Kontakte nach Kiryat Ono knüpfte. Sie versprachen, sich weiterhin für eine lange und lebendige Freundschaft zwischen Kiryat Ono und dem Kreis Offenbach stark zu machen. In Zukunft sollen die partnerschaftlichen Angebote vor allem im Jugendbereich intensiviert sowie die gegenseitigen Besuche wiederaufgenommen werden, sobald die pandemische Lage es zulässt.

(Text: PM Kreis Offenbach)