Feuerwehr Urberach ganz oben auf dem Treppchen beim Ortsvereinspokalschießen

62
Tisch der Feuerwehr mit abgeräumten Pokalen. (Platz 1 Damen Einzel, Platz 1 Herren Einzel, Platz 2 Herrenmannschaft, Platz 1 „Mixed“ Mannschaft). (Foto: Schützengesellschaft Urberach )

Das alljährliche Ortsvereinspokalschießen der Schützengesellschaft Urberach, in 2020 aufgrund Corona entfallen, fand dieses Jahr vom Dienstag, 19. Oktober, bis zum Freitag, 5. November, statt.

Die Trainings wurden in den ersten beiden Wochen dienstags und freitags absolviert. In der dritten Woche wurde dienstags und freitags das Finale zwischen den teilnehmenden Vereinen und Interessengemeinschaften ausgeschossen.

Aufgrund Corona konnte eine verminderte Mannschaftsmeldung wahrgenommen werden. Oftmals mit dem Hinweis, dass gerade die ältere Generation kein Risiko eingehen möchte. So traten rund 50 Schützinnen und Schützen an. Mit dem MTV, dem Musikverein 06, der Freiwilligen Feuerwehr Urberach, den Handballerinnen des BSC sowie den Fußballern der Viktoria waren fünf Ortsvereine vertreten. Erweitert wurde dies durch die drei Interessengemeinschaften „die Handkeesfresser“, „CRS“ und „Kleinkaliber Proleten Darmstadt“. Die Urgesteine der Kleingärtner Erlenwald sowie des Angelsportvereines ließen sich für dieses Jahr entschuldigen.

Der allgemeine Tenor „schön, dass ihr es dieses Jahr wieder stattfinden lasst“ erfreute auch die Mitglieder der Schützengesellschaft. So machte das Event nach langen Monaten ohne Veranstaltung gleich doppelt Spaß.

Für die meiste Spannung und letztlich auch Gaudi sorgten die Schützen der Feuerwehr sowie Viktoria. Gleichstand der beiden besten Schützen mit 92 Ringen und Gleichstand um Platz 2 der Herrenmannschaften mit 260 Ringen. Um klare Verhältnisse bei den Einzelwertungen zu schaffen, musste Patrick Zeise seitens Feuerwehr gegen Clemens Gawliczeck von der Viktoria im Ausschießen antreten. Dieses und somit Platz 1 konnte Patrick Zeise für sich entscheiden.

Clemens Gawliczeck erhielt den Pokal für Platz 2. Platz 3 im Einzel sicherte sich der nächste Abräumer des Abends, Stefan Billing von den „Handkeesfressern“. Zudem schoss er den besten 10er mit einer 10,9 und erhielt dafür die Ehrenscheibe des Ortsverein-Pokalschießen.

Das Ausschießen der Herrenmannschaften um Platz 2 konnte die Feuerwehr für sich entscheiden. Somit verteilte sich Platz 1 auf die Viktoria, Platz 2 für die Feuerwehr und Platz 3 ebenfalls an die Viktoria.

Die Handballerinnen des BSC räumten Platz 1-3 in der Damenwertung ab.
Bei den „Mixed“-Mannschaften schlug wieder die Feuerwehr zu. Mit 264 Ringen gab es Platz 1, Platz 2 ging an die „Kleinkaliber Proleten Darmstadt“. Den 3. Platz sicherte sich der Musikverein 06.

Bei den Einzelwertungen der Damen gab es ebenfalls eine eindeutige Siegerin. Jessica Krenzer seitens Feuerwehr war mit 93 Ringen die beste Schützin. Sonja Beldermann mit 88 Ringen direkt gefolgt von ihrer Sportkameradin Silke Mittelstädt mit 87 Ringen von den BSC Handballerinnen holten Platz 2 und 3.

Jessica Krenzer, einzige Dame im Ausschießen der fünf besten Schützen um den Ehrenpreis, zeigte nochmals Nerven und setzte sich gegen die Männer durch. Dies wurde belohnt mit einem Gutschein für ein Schießevent bei der Schützengesellschaft Urberach. 6 Personen erhalten hier die sportliche Unterweisung und dürfen im Anschluss die sämtlichen Disziplinen mit den dazugehörigen Sportgeräten ausprobieren. Abschließend zieht die Schützengesellschaft Urberach ein positives Fazit aus der Veranstaltung. Auch das geltende Hygienekonzept wurde von allen Beteiligten kommentarlos umgesetzt.

(Text: PM Schützengesellschaft Urberach)