Stadt Offenbach und Region kehren zur Maskenpflicht im Schulunterricht zurück

113
blank
(Symbolfoto Orna Wachman auf Pixabay)

Angesichts des drastisch gestiegenen Infektionsgeschehens passt die Stadt Offenbach gemeinsam mit den Kreisen und Städten entlang der Main-Schiene ihre Corona-Regeln an den Schulen an: Für Schülerinnen und Schüler gilt ab Donnerstag, 18. November, bis auf weiteres wieder die Maskenpflicht während des Unterrichts am Sitzplatz.  In Frankfurt gilt die Pflicht zum Tragen der Maske am Sitzplatz ab Freitag, 19. November, da die Regelung per Allgemeinverfügung erlassen wird.

Auf dieses Vorgehen haben sich die Stadt und der Kreis Offenbach, der Main-Kinzig-Kreis, die Stadt Hanau sowie die Stadt Frankfurt heute gemeinsam verständigt. Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und Gesundheitsdezernentin Sabine Groß standen in engem Austausch mit den Verwaltungschefs und Gesundheitsdezernenten aus Hanau, Frankfurt, dem Kreis Offenbach und dem Main-Kinzig-Kreis. Grund ist das beunruhigende Infektionsgeschehen. In allen Altersgruppen steigen die Zahlen, am höchsten sind die Inzidenzwerte inzwischen bei Kindern und Jugendlichen: Die Sieben-Tage-Inzidenz lag in der vergangenen Woche bei den sechs bis 10-Jährigen bei 897. Die Sieben-Tage-Inzidenz der 10 bis 15-Jährigen bei 909 Infektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in dieser Altersgruppe.

„Die steigende Inzidenz unter den Schülerinnen und Schülern bereitet uns große Sorgen. Im Verwaltungsstab beobachten wir die Situation sehr aufmerksam. Wir beraten uns zusätzlich täglich per Mail, telefonieren, oder tauschen uns aus. In der jetzigen Situation auch entlang der Mainschiene mit unseren Nachbarinnen und Nachbarn, um an den Schulen einheitliche Regelungen in der gegenwärtigen Situation zu vereinbaren“, berichten der Leiter des Verwaltungsstabes Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und Bürgermeisterin und Gesundheitsdezernentin Sabine Groß.

„Es ist weiterhin Ziel, Kindern und Jugendlichen so viel Präsenzunterricht wie möglich anzubieten – sie haben mit den älteren Menschen während der Pandemie am meisten zurückstecken müssen. Sie sollen deshalb den bestmöglichen Schutz erhalten, um weiter zur Schule gehen zu können“, erklärt Sabine Groß.

Schuldezernent Paul-Gerhard Weiß betont: „Die Maßnahmen in Schulen sollen Kindern einen möglichst sicheren Schulbesuch trotz Corona ermöglichen. Durch die Maskenpflicht am Sitzplatz soll das Infektionsrisiko verringert werden, um den Schulbetrieb aufrecht zu halten. Die Maskenpflicht soll aber auch gewährleisten, dass möglichst wenig Infektionen verbreitet und nach Hause getragen werden.“

Stadtrat Martin Wilhelm begrüßte die Einigung mit den Kreisen und Kommunen entlang des Mains: „Es ist wichtig, dass wir in entscheidenden Fragen möglichst einheitliche Regelungen in unserer eng zusammengewachsenen Region treffen. Das erleichtert den Menschen die Orientierung in der anhaltenden Pandemie.“

Zur Umsetzung der Maskenpflicht am Sitzplatz orientiert sich die Stadt Offenbach am Hygieneplan des Landes Hessen. Auf dessen Basis ordnet das Stadtgesundheitsamt die Maskenpflicht in Schulen am Sitzplatz an. Darüber hinaus müssen Schülerinnen und Schüler unverändert in den Schulgebäuden (Flure, Treppenhäuser) ebenfalls eine Maske tragen. Lediglich der Sportunterricht ist ausgenommen. Die Maskenpflicht gilt auch in Horten.

Weiterhin setzt das Stadtgesundheitsamt auf Hygiene-Maßnahmen wie das regelmäßige Querlüften. In Klassenräumen für Kinder bis 12 Jahre, für die noch keine Impfempfehlung vorliegt, setzt die Stadt zusätzlich Luftreiniger ein. Darüber hinaus werden alle Schülerinnen und Schüler weiterhin zweimal in der Woche getestet.

Eltern haben zudem die Möglichkeit, selbst zusätzlich Tests zu veranlassen. Außerdem unterstützt das Stadtgesundheitsamt den Vorschlag des Robert Koch-Instituts: Zum Schutz der Kinder, die sich noch nicht impfen lassen können, wird eine Impfung des Umfeldes ausdrücklich empfohlen. Auch aus diesem Grund betreibt das Stadtgesundheitsamt weiterhin eine Impfstation in Offenbach im Bernardbau. Alle Informationen sind unter www.offenbach.de/impfen online zu finden. Kinder ab 12 Jahren können dort geimpft werden.

Der Verwaltungsstab wird die weitere Entwicklung auch in Bezug auf neue Vorgaben von Bund und Land sowie der Infektionszahlen im Blick behalten und behält sich eine erneute Anpassung der Corona-Maßnahmen vor.

(Text: PM Stadt Offenbach)