Trickbetrüger in Bornheim prellen 80-Jährige

35
blank
(Symbolfoto: Michael Gaida auf Pixabay)

Eine 80-jährige Frankfurterin aus Frankfurt-Bornheim fiel am Montag (15.) auf die Masche von Trickbetrügern herein. Dabei büßte die Frau einen Bargeldbetrag in Höhe von 26.000 Euro ein.

An diesem Tag erhielt die Geschädigte gegen 15.30 Uhr den Anruf einer angeblichen Oberkommissarin Stein aus dem Frankfurter Polizeipräsidium. Diese schilderte ihr, dass ihre Tochter bei einem Verkehrsunfall eine Frau und deren Kind angefahren habe und diese nun verstorben seien. Danach stellte die “Kommissarin” das Gespräch durch zu einem angeblichen Staatsanwalt Andreas Bach. Dieser forderte nun eine Summe von 54.000 Euro als Kaution. Einem unbekannten Boten übergab die Frau an der Haustür daraufhin 16.000 Euro Bargeld, welches sich noch in der Wohnung befunden hatte. Danach machte sich die 80-Jährige auf zu ihrer Bank und hob dort weitere 10.000 Euro ab, welche sie dem Boten in der Gräfstraße übergab. Dabei wurden permanent ihr Mobiltelefon und ihre Festnetznummer blockiert

Der Bote wird beschrieben als etwa 35 Jahre alt und circa 180 Zentimeter groß. Er trug einen blauen Mund-/Nasenschutz, war insgesamt dunkel gekleidet und hatte einen roten Kragen.

(Text: PM Polizei Frankfurt)