Mann im Frankfurter Nordend ausgeraubt

51
blank
(Symbolbild: Harrison Kugler auf Unsplash)

Ein 59-Jähriger aus Aschaffenburg war am Donnerstag (18.) gegen 19.45 Uhr, auf dem Weg durch die Eschenheimer Anlage im Frankfurter Nordend. In Höhe der Petersstraße drückte ihm ein Unbekannter ein Messer in den Rücken und verlangte die Herausgabe des Portemonnaies.

Mit seiner Beute flüchtete der Täter in Richtung der Alte Gasse und dann nach rechts in die Bleichstraße. Der Geschädigte sowie ein Zeuge verfolgten den Unbekannten, verloren ihn jedoch aus den Augen, nachdem er in der Bleichstraße in einen Hinterhof gerannt war. In dem Hinterhof konnte der 59-Jährige sein leergeräumtes Portemonnaie auffinden. Es fehlten die 300 Euro Bargeld.

Der Täter wird beschrieben als etwa 180 Zentimeter groß, mit kurzen, dunklen Haaren. Sprach gebrochenes Deutsch und ist von südeuropäischen Erscheinungsbild. Trug eine gelbe Jacke, schwarze Jeans sowie schwarze Schuhe mit einer weißen Sohle.

(Text: PM Polizei Frankfurt)