Gemeinde Eppertshausen sagt Weihnachtsmarkt ab

56
blank
(Symbolbild: Sandra Seitamaa auf Unsplash)

Die dynamische Situation wurde im Rahmen der Gemeindevorstandssitzung am 17. November neu bewertet und aufgrund der aktuelle Lage und der sprunghaften Steigerung der Inzidenzen die Entscheidung getroffen, den für das 3. Adventswochenende geplante Weihnachtsmarkt abzusagen.

Zuletzt waren jeweils drei Eppertshäuser Vereine und Gewerbetreibende, zwei Privatpersonen sowie fünf auswärtige Firmen und Vereine angemeldet. Man wollte den Ausstellerinnen und Ausstellern eine Planungssicherheit geben und nicht im Unklaren lassen, welche Voraussetzungen für die Durchführung in vier Wochen aktuell sind.

Eine 2G-Regel oder sogar 2G+ Regel ist auf dem Franz-Gruber-Platz mit seinen sieben Zusangsmöglichkeiten nur mit einem sehr hohen personellen und finanziellen Aufwand umzusetzen. Ähnliche Veranstaltungen in der Region haben gezeigt, dass beim Anstehen an Getränkestände sowie bei der Verköstigung von Warmgetränken sehr häufig der Mindestabend nicht eingehalten wurde und dieses Risiko nicht verantwortlich in der jetzigen Situation ist.

“Wir freuen uns auf einen sicheren und schönen Eppertshäuser Weihnachtsmarkt 2022”, so Bürgermeister Carsten Helfmann mit einem weinenden Auge.

(Text: PM Gemeinde Eppertshausen)