Polizei verhindert Suizidversuch in Bockenheim

49
blank
(Symbolfoto: Jonas Augustin auf Pixabay)

Polizeibeamte des 13. Reviers konnten am gestrigen Sonntagnachmittag (21.) in Frankfurt-Bockenheim einen 29-jährigen Mann davon abhalten, von einem Balkon zu springen.

Zunächst ging gegen 16 Uhr die Meldung eines Hausmeisters ein, dass aus einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Salvador-Allende-Straße Wasser laufen soll. Aufgrund des aggressiven Mieters bat er bei der Polizei um Unterstützung. Angekommen an der offenstehenden Wohnungstür, erblickte die alarmierte Polizeistreife einen nackten Mann, bei dem es sich um den 29-jährigen Mieter der Wohnung handelte. Dieser eilte unvermittelt in Richtung eines Balkons, konnte aber von den Beamten kurzzeitig verbal gestoppt werden. Als der Mann im weiteren Verlauf über die Brüstung des Balkons steigen wollte, ergriff ihn ein Beamter und zog ihn wieder zurück. Mit weiterer Unterstützung gelang es, den 29-Jährigen zu sichern.

Der Mann wurde nach dem Suizidversuch an die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses überstellt.

(Text: PM Polizei Frankfurt)