Über 200.000 Euro Schaden durch falsche Handwerker in Viernheim

45
blank
(Symbolbild: Polizeiliche Kriminalprävention des Bundes und der Länder)

Trotz einem unguten Bauchgefühl haben Kriminelle am Freitagnachmittag (19.) einer Seniorin in Viernheim persönliche Dokumente, Bargeld sowie vier Sparbücher im Wert von über 200.000 Euro aus der Wohnung stehlen können.

Um kurz vor 15.30 Uhr klingelten zwei Männer an der Wohnungstür der Frau und gaben vor Wasserhandwerker zu sein. Sie wollten die Wasserleitungen in der Wohnung überprüfen. Unter diesem Vorwand gewährte die Wohnungsinhaberin den Männern den Zutritt in die Wohnung. Während die ältere Frau angehalten wurde, im Badezimmer den Wasserhahn aufzudrehen, schaute sich offensichtlich einer der Täter in der Wohnung um. Sein Komplize blieb bei der Frau und blockierte die Badezimmertür. Die Situation kam der Frau seltsam vor, so dass sie lautstark den Mann aufforderte die Tür freizugeben. Die angeblichen Handwerker verließen daraufhin schnell die Wohnung. Die sofortige Nachschau nach den Wertsachen zeigte, dass die Seniorin bestohlen wurde.

Die Täter sollen zwischen 40 und 55 Jahre alt sein und hochdeutsch gesprochen haben. Während der eine ein dunkelgraues bis schwarzes Oberteil in Kombination mit einer schwarzen Hose trug, war der andere mit einem dunkelblauen Stoffsportanzug bekleidet.

Wem das kriminelle Duo aufgefallen ist oder Hinweise geben kann, wendet sich bitte an die Beamten des Kommissariats 21/ 22 in Heppenheim, Telefon 06252/969-0.

Wiederholt warnt die Polizei davor fremde Personen in die Wohnung zu lassen: “Lassen Sie Handwerker nur dann herein, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn sie von der Hausverwaltung angekündigt worden sind. Unangekündigte Handwerker vor der Haustür warten lassen, um in der Zwischenzeit über die Firma oder den Vermieter die Angaben überprüfen zu können. Im Zweifelsfall sofort die Polizei anrufen.”

(Text: PM Polizei Südhessen)