Groß-Bieberau/Modau setzt sich im Derby sicher durch

45
Simon Brandt, der sich wieder einmal gegen zwei Gegenspieler erfolgreich durchsetzt. (Foto: Jürgen Pfliegensdörfer)

Falken HSG Bieberau/Modau – TV Gelnhausen 31:24 (16:13Groß-Bieberau/Modau setzt sich im Derby sicher durch.

Die von Verletzungssorgen arg geplagten Falken konnten erneut durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zwei weitere, wichtige Punkte auf der Habenseite verbuchen und damit Anschluss an die Tabellenspitze halten. Zwar konnten dieses Mal Robin Büttner und Jonas Dambach wieder mitwirken, dafür konnte neben Lars Spieß und Marinko Sevo, Vincent Klug wegen Schulterproblemen nicht eingesetzt werden.

Also rückten sie wieder zusammen und boten von Anfang an eine konzentrierte Leistung mit einer überragenden Abwehr und einem effizienten Angriffsspiel. Mit 4:1 legte Bieberau/Modau bis zur 7. Minute vor, aber Gelnhausen ließ sich zunächst nicht beeindrucken und fand immer wieder Anschluss. Nach 10 Minuten stand es 5:4, in der 21. Minute 11:10. Kurz vor der Pause machten die Falken mehr Druck und Jonas Dambach traf dreimal hintereinander zum Pausenstand von 16:13.

Die zweite Halbzeit begann mit Tempospiel auf beiden Seiten und so stand es in der 37. Minute schon 20:18, ehe Bieberau/Modau zu einem Zwischenspurt startete und 10 Minuten lang kein Gegentor zuließ, aber dafür im Angriff ordentlich zulegte und mit 26:18 in Führung ging. Simon Brandt lenkte das Spiel souverän und war zugleich mit insgesamt 8 Treffern an diesem Abend der gefährlichste Torschütze bei den Falken. So traf er auch zur höchsten Führung in der 50. Minute zum 28:19. Dieser hohe Vorsprung wiegte die Falken allerdings in zu großer Sicherheit und so schlichen sich plötzlich Unsicherheiten ein, die Gelnhausen mit einem sauberen 4 Tore Lauf bestrafte. Nach 54 Minuten stand es nur noch 28:23. Aber die Falken konzentrierten sich wieder und Jonas Dambach beendet die Torflaute und traf zum umjubelten 29:23, Michael Malik legte nach zum 30:23 und das kurze Aufbäumen Gelnhausens war beendet. Der stärkste Gelnhäuser, Jonathan Malolepszy setze sich noch einmal durch zum 30:24, ehe es Simon Brandt vorbehalten war mit seinem achten Treffer zum 31:24 den verdienten Endstand her zu stellen.

Bieberaus Finanzchef Michael Rodenhäuser: „Das war wieder eine tolle Mannschaftsleistung und echter Teamgeist. Ich bin sehr froh darüber, wie die Jungs die Verletzungen wegstecken und die Ausfälle kompensieren. Die junge Mannschaft des TV Gelnhausen ist brandgefährlich, sie so sicher zu besiegen ist schon aller Achtung wert.“

Nächstes Wochenende spielen die Falken in der Pfalz, gegen den Aufsteiger SF Budenheim. Gespielt wird am Samstag, 11.12.2021 um 20.00 Uhr.   Das ist zugleich das letzte Spiel des Jahres, bevor es am 15. Januar weiter geht.

(Text: PM Falken HSG Bieberau/Modau)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben