Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau ausgeschrieben

62
(Symbolfoto: deliacherrington auf Pixabay)

Als Preis für die Schaffung von neuem Wohnraum in bestehenden Gebäuden setzt das Land 75.000 Euro als Preisgeld aus. Der am Freitag ausgeschriebene „Hessische Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau“ würdigt Projekte, die ehemalige Nichtwohngebäude kreativ umnutzen, wie Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir mitteilte.

„Wir wollen damit darauf aufmerksam machen, welche Chancen in der Umwandlung vorhandener Gebäude liegen“, sagte der Minister. „Sie schaffen Wohnraum häufig inmitten gewachsener Infrastruktur und mit minimalem Flächenverbrauch.“

Der Preis geht damit in die dritte Runde. Eingereicht werden können seit 2015 in Hessen realisierte oder aktuell geplante Projekte, in denen z.B. Bürogebäude, gewerbliche Gebäude, Kaufhäuser, Sonderbauten wie ehemalige Kirchen oder Parkhäuser oder auch ursprünglich landwirtschaftliche Gebäude für Wohnzwecke umgewandelt werden. Ein Projekt muss mindestens zwei Wohneinheiten umfassen. Gestalterische Kreativität ist besonders willkommen.

Bewerbungen können bis zum 25. Februar 2022 eingereicht werden: Informationen und Bewerbungsunterlagen

(Text: PM Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen)