Covid-Krisenstab Darmstadt: Inzidenz stagniert scheinbar

90
(Symbolfoto: CDC auf Unsplash)

Der Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt zur Covid-19-Pandemie hat sich am heutigen Montag, 20. Dezember, erneut mit dem Infektionsgeschehen, der Lage in den Kliniken und dem Verlauf bei den Impfungen befasst.

„Wir sind in einer Situation, in der die Inzidenz-Zahlen der vierten Welle scheinbar stagnieren und sich andererseits die Belegungszahlen bei den Darmstädter Krankenhäusern auf einem sehr hohen Niveau festgesetzt haben“, erklärt Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Deshalb sind wir weiterhin in einer sehr ernsten Gesamtlage und weit von einer Entspannung entfernt. Zugleich zeichnet sich ab, dass in Deutschland und damit auch in Darmstadt die Omikron-Variante des Covid-19-Virus das Geschehen künftig bestimmen wird. Wir müssen klar davon ausgehen, dass eine fünfte Welle der Pandemie auch unsere Stadt und unser Gesundheitssystem treffen wird. Wir können und werden dem mit all unseren Möglichkeiten entgegentreten. Hier gilt es daher, die Impfangebote zu nutzen und bei allen Kontakten sich mit Vorsicht zu verhalten.“

Das Gesundheitsamt zählte am Samstag in Darmstadt 23 neue laborbestätigte Covid-19-Fälle, am Sonntag 59 sowie am heutigen Montag fünf. Außerdem hat es einen weiteren Todesfall gegeben. Die Inzidenz beträgt 200,4. Im gesamten Bundesland Hessen liegt die Inzidenz bei 202,3. Auch in Darmstadt ist inzwischen ein Fall mit der neuen Virusvariante Omikron identifiziert worden.

In den Kliniken ist die Lage nach wie vor sehr angespannt, alle Abteilungen sind voll ausgelastet. Im Klinikum Darmstadt werden derzeit zehn Patientinnen und Patienten mit Covid-19 auf Normalstation und 15 auf Intensivstation betreut, im Elisabethenstift acht auf Normal-, und drei auf Intensivstation, im Alice-Hospital zehn und in den Kinderkliniken fünf auf Normalstation.

In den Kindertagesstätten sind einzelne Neuerkrankungen registriert worden. Aus den Erstwohnhäusern und Pflegeeinrichtungen werden dagegen keine Auffälligkeiten berichtet. In den Darmstädter Schulen gab es in der vergangenen Woche – gezählt bis Freitagabend – 44 Neuerkrankungen, 16 davon an Grundschulen.

Die Darmstädter Impfambulanz hat übers Wochenende (Freitag, Samstag, Sonntag) insgesamt 1.082 Immunisierungen vorgenommen. Als Erfolg wird auch die erste Kinderimpfaktion gewertet; in Darmstadt und in Reinheim wurden dabei 59 Kinder geimpft – die Familien waren gut vorbereitet und die Aktion lief problemlos.

Fleißig unterwegs mit Kontrollen waren auch die Stadtpolizei und die Mitarbeitenden des Gewerbeordnungsamts, unter anderem im Musikpark A5. Beanstandungen wurden nicht gemeldet.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben