Frankfurter Weihnachtsmarkt 2021: Eine Bilanz

175
(Symbolbild: Annie Spratt auf Unsplash)

Oberbürgermeister Feldmann: „Wir haben ein Zeichen gesetzt und Hoffnung gegeben“

Am Mittwoch, 22. Dezember, endet der Frankfurter Weihnachtsmarkt 2021 nach 31 Veranstaltungstagen. Insgesamt besuchten schätzungsweise knapp eine Millionen Besucherinnen und Besucher den Markt, damit etwa 50 Prozent weniger als durchschnittlich vor Corona. Pandemiebedingt fehlte es erwartungsgemäß an Pendlern, Touristen und Tagesausflüglern. Auch das Wetter mit vielen Regentagen und verhältnismäßig milden Temperaturen war für einen Weihnachtsmarkt nicht ideal. Unter den vorgenannten Voraussetzungen schließt der Weihnachtsmarkt trotzdem mit Erfolg ab.

Durch die einkalkulierte geringere Besucherzahl, die Reduzierung der Stände auf mehr Fläche und durch durchdachte Planung, breitere Gänge und eine gute Verteilung der diversen Angebote war Abstand halten gut möglich. Alle Planungen wurden in enger Abstimmung mit dem Frankfurter Gesundheitsamt und im Rahmen der hessischen Corona-Schutzverordnung erarbeitet und durchgeführt.

„Wir sind froh und glücklich, dass der Weihnachtsmarkt über den gesamten Zeitraum geöffnet bleiben konnte. Das ist ein wirklich großer Erfolg. Die Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main, das Gesundheitsamt, die Sicherheitsbehörden und alle beteiligten Ämter haben hervorragende Arbeit geleistet und ein tragfähiges Konzept entwickelt, umgesetzt und engmaschig kontrolliert. Dafür bedanke ich mich ausdrücklich“, erklärt Oberbürgermeister Peter Feldmann. „Wir haben ein wichtiges Zeichen gesetzt und Hoffnung gegeben für die Schaustellerinnen und Schausteller, für Innenstadt und Einzelhandel und auch für die Bürgerinnen und Bürger. Das Hygiene- und Sicherheitskonzept hat gegriffen und die Gäste des Marktes haben sich diszipliniert verhalten“, sagt Feldmann.

„Es ist nun schon die zweite Veranstaltung, nach dem Dippemess-Park, die wir unter Pandemiebedingungen erfolgreich durchführen konnten. Zwar war die Umsetzung der coronabedingten Maßnahmen und die räumliche Erweiterung des Marktes nur mit erheblichen Mehrkosten für uns als Veranstalterin zu realisieren, aber wir freuen uns sehr, endlich wieder unserem Auftrag nachkommen zu dürfen und die traditionellen Feste der Stadt Frankfurt am Main hoffentlich nach und nach alle wieder an den Start zu bringen“, zeigt sich Thomas Feda, Geschäftsführer der Tourismus+Congress GmbH Frankfurt am Main (TCF), für das kommende Jahr zuversichtlich.

Der neue Bereich am Roßmarkt habe sich als Veranstaltungsfläche für den Weihnachtsmarkt bewährt und biete eine besondere Zusatzfläche und Option mit urbanem Flair auch für zukünftige Frankfurter Weihnachtsmärkte.

(Text: PM Stadt Frankfurt)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben