Offenbach am Main: Neue Radverbindung zwischen Offenbach und Neu-Isenburg – erster Abschnitt wird für den Verkehr freigegeben

179
Der nun für den Radverkehr freigegeben Abschnitt (Foto: Hessen Mobil)

Den außerörtlichen Radverkehr sicherer machen – das ist eines der großen Ziele von Hessen Mobil. Vor diesem Hintergrund beteiligt sich die hessische Landesbehörde an zahlreichen Projekten und Verkehrsversuchen. Dazu zählt auch der Verkehrsversuch für die neue Radverbindung zwischen Offenbach und Neu-Isenburg, dessen Idee aus dem städtischen Projekt “Bike Offenbach” stammt und Teil der Strategie für eine umwelt- und klimafreundliche Mobilität ist. 

Nachdem die Planungen für das Projekt im Oktober 2021 abgeschlossen wurden, folgt nun bereits die Freigabe des ersten Abschnitts im Bereich der Landesstraße 3313 (Sprendlinger Landstraße). Ab Dienstag (21.12.) im Laufe es Nachmittags können Radfahrende zwischen der Stadtgrenze von Offenbach und dem Geisfeldkreisel einen vom motorisierten Verkehr abgetrennten Radweg befahren.

Hierfür wurde die L 3313 von vier auf zwei Fahrspuren reduziert. Im Vorfeld hatten Verkehrssimulationen eines unabhängigen Ingenieurbüros gezeigt, dass die Leistungsfähigkeit der Sprendlinger Landstraße auch nach einer Verringerung der Fahrspuren für den Autoverkehr weiterhin gegeben ist. Der dadurch gewonnene Platz wird jetzt dem Radverkehr zur Verfügung gestellt. Seit Mitte November 2021 wurde der Radweg markiert sowie durch eine Schutzwand von der L 3313 abgetrennt. Im Anschluss fanden noch bauliche Instandsetzungen im Bereich des Radwegs statt.

Stimmen zur neuen Radverbindung 

Heiko Durth, Präsident von Hessen Mobil: “Immer mehr Menschen bewegen sich ob zur Arbeit oder in der Freizeit mit dem Rad. Das entlastet das Straßennetz und schont die Umwelt. Um diesen positiven Trend weiter zu fördern, hat Hessen Mobil auch das Verkehrsmittel Fahrrad im Fokus. Mit der Freigabe wird die Sicherheit der Radfahrenden auf der Sprendlinger Landstraße deutlich erhöht. Die Maßnahme wurde mit Hochdruck durchgeführt, um den ersten Abschnitt noch vor der Winterzeit fertigzustellen.”

Offenbachs Planungs- und Verkehrsdezernent Paul-Gerhard Weiß: “Die Maßnahme an der Sprendlinger Landstraße schließt eine wichtige Lücke im Radverkehrsnetz und bietet den Radfahrenden unter anderem für den Weg zur Arbeit eine komfortable und sichere Verbindung zwischen Offenbach und Neu-Isenburg.”

Bürgermeisterin und Umweltdezernentin Sabine Groß: “Gut ausgebaute Infrastruktur ist Voraussetzung, damit man gut und gerne mit dem Fahrrad fährt. Mit der Umsetzung dieses Projekts wird es attraktiver diese Strecke in die Nachbarstadt auch mit dem Fahrrad zurückzulegen. Daher begrüße ich den Ausbau dieser Fahrradstrecke.”

Gemeinschaftlich den Radverkehr stärken

Der Verkehrsversuch findet als Gemeinschaftsmaßname von Hessen Mobil und der Stadt Offenbach statt. Ziel des Versuchs ist eine durchgehende Radverbindung vom Mainradweg am Hafen Offenbach bis zur Sprendlinger Landstraße zu schaffen. Künftig ist auch ein Anschluss der Radverbindung an den Radschnellweg zwischen Frankfurt und Darmstadt geplant.

Hessen Mobil übernimmt im Rahmen des Verkehrsversuchs die Ausschreibung, Auswertung, Vergabe der Arbeiten sowie die Bauausführung. Darüber hinaus steht die Landesbehörde im engen Austausch mit der Stadt Offenbach.

Unmittelbar nach der Winterpause wird mit dem Bau des zweiten Abschnitts begonnen. Dabei wird die Kreuzung Gravenbruchring/Sprendlinger Landstraße fahrradfreundlich umgebaut. Ziel ist die Gesamtmaßnahme im Frühjahr 2022 zu beenden. Anschließend beginnt eine zweijährige Beobachtungsphase, nach deren Abschluss das Ergebnis des Verkehrsversuchs ausgewertet wird.

(Text: PM Stadt Offenbach)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben