Obertshausen: #einfachBÜCKEN – „Initiative ist ein Glücksfall“

95
Ein Dankeschön für das große Engagement der Müllsammel-Initiative #einfachBÜCKEN überbrachte Bürgermeister Manuel Friedrich (links) an Undine Zimmer (Mitte) und Bettina Justus. (Foto: Christina Schäfer/Stadt Obertshausen)

Soviel Fleiß gehört belohnt – und ein Dankeschön kann auch nicht schaden. Die Helferinnen und Helfer der ehrenamtlichen Müllsammel-Initiative #einfachBÜCKEN des Vereins NaturFreunde Obertshausen packen für eine saubere Umwelt an. Unter dem Gedanken der Nachhaltigkeit setzen sie dabei auch auf Aufklärung zu diesem Thema bei den Kleinsten. Und insgesamt kann dies auch mit einem flotten Spruch und Leichtigkeit gelingen.

Beklebte Mülleimer mit motivierenden Sprüchen zur Müllvermeidung im gesamten Stadtgebiet, erste „Kippster“ – so genannte Abstimm-Aschenbecher – in Bahnhofsnähe oder etliche Kippen-Sammler an belebten Punkten sind bereits umgesetzt worden. Doch dies war erst der Anfang im Jahr 2021. Im Lager des städtischen Bauhofs sind bereits weitere Utensilien zur Müllprävention eingetroffen. Und der Ausblick für 2022 siehtebenfalls für die Stadt rosig aus. #einfachBÜCKEN Obertshausen hat erneut bei einem Fördertopf den Zuschlag erhalten. Diesmal: 12.000 Euro von der Postcode-Lotterie.

„Es ist ein tolles Weihnachtsgeschenk, wir sind überglücklich und ein wenig stolz. Wir werden es diesmal gezielt auch für die Bildung einsetzen“, erzählt „Goldfee“ Bettina Justus, die sich bei #einfachBÜCKEN um die Beantragung der Fördermittel kümmert. Mitdieser stolzen Summe von 12.000 Euro sollen zum Beispiel weitere Kippensammler, Abstimm-Aschenbecher, XXL-Mülleimer, Hundekotbeutelspender oder auch umweltnahes Lern- und Spielmaterial für die Kindertagesstätten und Schulen angeschafft werden. Die Gruppe möchte in Zukunft gern für die jüngsten Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohner Umwelttage in Kindergärten und Grundschulen durchführen. Dabei will sie über die Auswirkungen der Vermüllung aufklären und begleitend themenbezogene, kindgerechte Spiele und Bücher zur Verfügung stellen. Dadurch soll das Thema bei den Kindern dauerhaft präsent sein. „So hoffen wir, dass die Kinder von klein auf für das Thema Müll sensibilisiert werden und später als Jugendliche und Erwachsene ihren Müll dann korrekt entsorgen werden“, berichtet Bettina Justus.

„Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, die Umwelt und unsere Stadt von wildem Müll zu befreien. Es ist Wahnsinn, dass wir solch einen Lauf haben. Mein Dank geht an unsere ,Goldfee‘ Bettina“, sagt Undine Zimmer, die die Initiative im Februar 2020 mit Unterstützung des jetzigen Bürgermeisters Manuel Friedrich gegründet hatte. „Ich bin mir selbst in meiner Freizeit bei einem Spaziergang mit meiner Familie nicht zu schade, weggeworfenen Müll einzusammeln und bei Aktionen mitzumachen. Anfangs wurde man noch etwas belächelt. Mittlerweile ist die Gruppe nicht mehr aus dem Stadtgebiet wegzudenken“, berichtet Bürgermeister Manuel Friedrich.

Neben ihrem Einwerben von finanziellen Mitteln zur Müllbeseitigung sind die fleißigen Sammlerinnen und Sammler auch regelmäßig einzeln oder in Kleingruppen aktiv und organisieren unterjährig verschiedene Müllsammelaktionen. Corona hat der Initiative, wie beispielsweise anderen Vereinen, keinen Einbruch in der Entwicklung gegeben – im Gegenteil. Zu den fünf Aktiven der Initiative kommen an den Sammeltagen meist zwischen 25 und 50 Freiwillige dazu, die Kippen, Plastikmüll, Flaschen und sogar Hinterlassenschaften von Hunden aus der Umwelt entfernen. 350 Säcke à 120 Liter Fassungsvermögen haben sie seitdem schon entfernt. Dazu hat die Facebook-Gruppe derzeit insgesamt circa 320 Mitglieder und sie wächst immer weiter. Inzwischen haben sich auch Sammelgruppen in anderen Städten nach ihrem Vorbild gegründet: #einfachBÜCKEN Bonn, Köln, Bad Wildungen und Troisdorf.

Bereits im Sommer konnte sich #einfachBÜCKEN über mehrere Spendenzusagen von Stiftungen freuen. Besonders groß war die Freude über die überaus großzügige Zuwendung von 7.000 Euro seitens der wunder-Stiftung, die Umwelt- und Naturschutzprojekte im Rhein-Main-Gebiet unterstützt. „Damit konnten wir bereits einige unserer Projekte umsetzen“, sagt Initiatorin Undine Zimmer. So hat #einfachBÜCKEN vor allem den Zigarettenkippen in Bahnhofsnähe den Kampf angesagt.

Die Jahresbilanz 2021 zu den eingeworbenen Mittel bei Lotterien und Stiftungen spricht für sich: Eine satte Summe von 29.750 Euro, die in die Bildung, Prävention und städtische Infrastruktur zur Müllentsorgung fließt. „Die Initiative ist ein Glücksfall für Obertshausen. Es ist toll zu sehen, wie bürgerschaftliches Engagement in der Stadt wirken kann. Dafür mein großes Dankeschön an Undine Zimmer und Bettina Justus sowie alle Sammlerinnen und Sammler“, sagt Manuel Friedrich und bedankt sich mit einem kleinen Präsent des örtlichen Biomarkts „Die Karotte“.

„Wir sagen ebenfalls Danke an die Stadt Obertshausen und an den Bauhof für das super Zusammenspiel und ihr immer offenes Ohr zu diesem Dauerthema, welches uns bestimmt noch leider länger beschäftigen wird. Wir werden uns zusammen mit #einfachBÜCKEN immer weiter für eine nachhaltige Umwelt und damit ein sauberes Obertshausen einsetzen“, betont Undine Zimmer und Bettina Justus stimmt ihr zu.

(Text: PM Stadt Obertshausen)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben