Frankfurt: Impf-Express geht in die Verlängerung

87
Winterverlängerung Impf-Express (Grafik: vgf-ffm)

Eigentlich sollte der Impf-Express kurz vor Weihnachten erstmal ins Depot. Doch jetzt wird er wegen des großen Erfolgs verlängert – zunächst bis zum Jahresende.

Die Türen des Impf-Express’ bleiben geöffnet. Die Verkehrsgesellschaft Frankfurt, das Deutsche Rote Kreuz Frankfurt, das Gesundheitsamt, das Dezernat für Mobilität und Gesundheit sowie der Rhein-Main-Verkehrsverbund bieten zwischen den Jahren vom 27.- 30. Dezember täglich von 12 bis 20 Uhr weiter Impfungen in der Bahn an. Die festen Standorte sind über das ganze Stadtgebiet verteilt und alle gut mit den öffentlichen Bahnen und Bussen erreichbar. Denn weiterhin soll Impfen einfach und leicht zugänglich für alle sein.

Ein Konzept, das ankommt, freut sich Oberbürgermeister Peter Feldmann: “Nächster Halt: Oberarm! Täglich lassen sich rund 200 Menschen im Impf-Express die Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung geben. Ein Riesenerfolg – und eine willkommene Ergänzung für das Impfzentrum und die vielen Impfungen in Praxen in unserer Stadt. Wenn Frankfurt bald wieder seine Stärken als internationale, lebendige Großstadt ausspielen will, müssen wir uns alle impfen lassen – nur so ist die Pandemie in den Griff zu bekommen.”

Große Freude über das unkomplizierte Angebot

Stefan Majer, Dezernent für Gesundheit und Mobilität, sagt: “Die Stadt Frankfurt gibt richtig Gas beim Impfen. Im Impfzentrum, bei Sonderimpfaktionen, bei Ärzt:innen im ganzen Stadtgebiet können sich unsere Bürger:innen die Erst-, Zweit- oder Booster-Impfung geben lassen – beim Impfexpress einfach und ohne Termin. Wer keinen Impfausweis hat, bekommt einen neuen ausgestellt. Einzig amtlicher Ausweis und, falls vorhanden, die Gesundheitskarte der Krankenkasse sind mitzubringen.”

“Wir freuen uns, dass wir auch zwischen den Jahren allen Interessierten ein niedrigschwelliges Impfangebot machen können”, sagt Dierk Dallwitz, Geschäftsführer DRK Frankfurt.

Thomas Wissgott, Arbeitsdirektor und Geschäftsführer der VGF, ergänzt: “Alle unsere Mitarbeitenden unterstützen diese Aktion von Anfang an. Hier im Hause bieten wir unseren Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit an, sich impfen zu lassen und wir freuen uns, dieses Angebot auch unseren Fahrgästen machen zu können – und natürlich auch allen anderen Impfwilligen. Das ist ein unkompliziertes Angebot und wer kann schon später mal den Enkeln erzählen, ich habe mich in der Bahn impfen lassen.”

RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat sagt: “Einsteigen, impfen lassen, fertig – einfacher kommt man nicht zum Pieks und es ist toll zu sehen, wie gut der Impf-Express bei den Frankfurterinnen und Frankfurtern ankommt. Ich danke allen Beteiligten, dass sie die Verlängerung mit großem Engagement zwischen den Jahren möglich machen.”

(Text: PM VGF Frankfurt)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben