Rodgau: Herz schlägt für Kinder – Ruhestand nach 46 Jahren

91
Ingeborg Braden-Günther verlässt nach 46 Jahren Berufs- und Berufungstätigkeit die Stadt Rodgau, genauer gesagt die Kita 3 Am Rückergraben. (Foto: Stadt Rodgau)

Ingeborg Braden-Günther verlässt nach 46 Jahren Berufs- und Berufungstätigkeit die Stadt Rodgau, genauer gesagt die Kita 3 Am Rückergraben. Dort war sie seit 2011 stellvertretende Kita-Leitung und hat gemeinsam mit Leiterin Sabine Haase-Schnorrbusch die Einrichtung und das Team begleitet.

Blickt Ingeborg Braden-Günther auf ihre berufliche Zeit zurück sagt sie heute voller Überzeugung, dass sie nie hätte etwas anderes tun wollen. Ihr Herz schlage einfach für Kinder, bestätigt Leiterin Sabine Haase-Schnorrbusch und dankt der langjährigen Wegbegleiterin für ihre Flexibilität und Einsatzbereitschaft „Ingeborg war immer da, wenn sie gebraucht wurde.“ Sie organisierte „ihr Steckenpferd“, den Laternenumzug, unterstützte den Elternbeirat und stand ihm stets vermittelnd zur Seite.

Ingeborg Braden-Günther vereinte alle guten Eigenschaften, die eine leidenschaftliche Erzieherin braucht und das spürten alle, die mit ihr zu tun hatten, vor allen Dingen freilich die Kinder. Während der 46 Jahre Tätigkeit im Erziehungsdienst hat sich einiges verändert. Am gravierendsten war die Umstellung vom Betrieb eines früher üblichen „Kindergartens“ mit Betreuungszeiten morgens von 7.30 bis 12 Uhr und nachmittags noch ein paar Stunden in den Tagesstättenbetrieb.

Schichtzeiten für das Personal, Mittagessen, Ruhezeiten, und nicht zu vergessen, dass dies auch eine enorme Umstellung für die Kinder war, die nun ganztägig in der Einrichtung betreut wurden. Gewiss ein weiterer Marker im Rückblick auf das Berufsleben von Ingeborg Braden-Günther waren die letzten beiden Corona-Jahre die „unbestritten anstrengendste Zeit.“, sagt sie. Vielleicht kann sie bei der Einlösung ihres Abschiedsgeschenkes, einem Tandemfallschirmsprung, die Gedanken an Corona wenigstens für ein paar Momente gänzlich vergessen.

Und weil man nie so ganz geht wird Ingeborg Braden-Günther auch in der Freizeitphase ihrer Altersteilzeit in der Kita aushelfen. Dabei ist der Einsatzort flexibel: Ob im Kinderdienst oder in der Küche – ganz nach ihrer Lebenseinstellung wird sie dort anpacken, wo Unterstützung gerade am dringendsten angesagt ist.

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben