Fahrradfreundliche Nebenstraßen in allen Frankfurter Stadtteilen

94
(Symbolfoto: Pixabay)

Der Radentscheid Frankfurt begrüßt die Vorstöße verschiedener Frankfurter Ortsbeiräte, weitere Straßen zu “Frankfurter Fahrradstraßen” zu machen.

Nachdem der Radentscheid Frankfurt im Sommer 2018 fast 40.000 Unterschriften für bessere Radinfrastruktur gesammelt hatte, wurden in einer Einigung zwischen der Stadt Frankfurt und dem Radentscheid elf Straßen für eine Umgestaltung als fahrradfreundliche Nebenstraßen festgelegt. Nachdem nun die ersten dieser Straßen durch die Stadtverwaltung umgesetzt werden (aktuell der Oeder Weg), scheint sich das Konzept in Frankfurt durchzusetzen. Die Ortsbeiräte 3 (Nordend) und 7 (Hausen, Industriehof, Praunheim, Rödelheim, Westhausen) haben jeweils eigene Anträge beschlossen, um weitere Straßen zu fahrradfreundlichen Nebenstraßen zu machen.

Eine Frankfurter Fahrradstraße lädt alle Nutzerinnen und Nutzer ein, sie zu nutzen und sich dort aufzuhalten. Eine Ausweisung als Fahrradstraße bedeutet, dass Radfahrende auf der Fahrbahn Vorrang genießen, und sich sicher und komfortabel fortbewegen können. Die Seitenbereiche werden so umgestaltet, dass dort viele verschiedene neue Nutzungen möglich werden: Abstellanlagen für Fahrräder und E-Scooter, Sitz- und Spielgelegenheiten für den zwanglosen Aufenthalt im Freien, Platz für Außengastronomie, mehr Straßenbäume und Pflanzkübel, breitere Gehwege und bessere Querungsmöglichkeiten für Fußgängerinnen und Fußgänger. Und auch Lade- und Lieferzonen, um Einzelhandel und Gastronomie die Logistik zu erleichtern.

“Wir freuen uns sehr, dass unsere Ideen nicht nur durch die Verwaltung, sondern auch durch die Ortsbeiräte aufgegriffen werden.” sagt Alexander Breit, Sprecher des Radentscheid Frankfurt. “Das zeigt, dass es für eine echte Mobilitätswende eine Mehrheit in Frankfurt gibt.” Der Radentscheid strebte immer an, die erzielte Einigung nur als Startschuss für eine grundlegende Umgestaltung der Mobilitätspolitik in Frankfurt zu begreifen. Die ursprüngliche Liste der elf Nebenstraßen konnte nur ein erster Schritt sein. Der Radentscheid fordert alle Ortsbeiräte auf, eigene Wünsche und Ideen für weitere Umgestaltungsmaßnahmen zu formulieren. Von der Mobilitätswende sollen alle Stadtteile profitieren.

Somit schließt das dritte Jahr Radentscheid mit einer positiven Note. Neben den zahlreichen Maßnahmen aus der Einigung, wie der Friedberger Landstraße, wurden durch die Verwaltung auch viele weitere Radwege aus eigener Initiative gebaut, wie z.B. die Hochstraße. Dass nun auch die Ortsbeiräte weitere Umbaumaßnahmen fordern, zeigt, wie hoch der Bedarf für gute Radinfrastruktur in Frankfurt ist. So soll es 2022 weitergehen!

Hintergrund

Der Radentscheid Frankfurt ist eine Bürgerinitiative, die sich für bessere Radinfrastruktur in Frankfurt am Main einsetzt. Im Sommer 2018 hat er dafür fast 40.000 Unterschriften gesammelt; danach hat er mit der Stadt Verhandlungen über Maßnahmen geführt, die im Sommer im Stadtverordnetenbeschluss “Fahrradstadt Frankfurt am Main” (NR 895) mündeten. Seitdem begleitet er die Umsetzung der Maßnahmen und setzt sich für einen generellen Wandel in der Frankfurter Mobilitätspolitik ein.

Mehr Infos auf https://www.radentscheid-frankfurt.de/fahrradfreundliche-nebenstrassen/

(Text: PM Radentscheid Frankfurt)