Frankfurt: Täter flieht vor Beamten – Polizeihubschrauber kommt zum Einsatz

84
Symbolbild Polizeihubschrauber (Foto: Pixabay)

Am 01.Januar nahm die Polizei einen jugendlichen Einbrecher in Bergen-Enkheim fest. Er steht im Verdacht, zuvor in einen Getränkehandel in der Borsigallee eingebrochen zu sein. Auch der Polizeihubschrauber kam zum Einsatz.

Gegen 13:00 Uhr fiel einem Zeugen, der auf demselben Gelände ebenfalls ein Geschäft betreibt, ein junger Mann auf, weil dieser in einem LKW des benachbarten Getränkehandels saß und dessen Motor gestartet hatte. Aufgrund seiner nachbarschaftlichen Beziehung zu dem anderen Geschäft wusste der Zeuge sofort, dass es sich bei dem jungen Mann um einen Unbefugten handeln musste.

Kurzerhand verschloss der Zeuge das Tor zum Gelände und hinderte den Eindringling so daran, mit dem LKW davonzufahren. Zeitgleich verständigte er die Polizei. Als diese mit zahlreichen Beamten vor Ort eintraf, ergriff der Verdächtige die Flucht und verschwand in dem weitläufigen und unübersichtlichen Industriegebiet. Der Polizei gelang es jedoch schnell, das gesamte Areal zu umstellen und dann systematisch abzusuchen. Zur Unterstützung aus der Luft zogen die Einsatzkräfte den Polizeihubschrauber hinzu. Schlussendlich fanden die Beamten den Tatverdächtigen in einem Verschlag auf dem Nachbargrundstück.

Bei ihm handelt es sich um einen 16-jährigen aus Köln, der seit Ende November aus seiner Wohngruppe abgängig ist. Bei der zeitgleich stattfindenden Spurensuche am Tatort stellte sich heraus, dass in den Getränkehandel eingebrochen worden war. Entwendet wurden neben etwas Bargeld und einigen Tankkarten auch der Schlüssel zu dem LKW, den der 16-jährige gestartet hatte und so überhaupt erst aufgefallen war. Das restliche Diebesgut fand die Polizei anschließend bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen in dessen Taschen auf.

Da der 16-Jährige, der zudem 1.6 Promille pustete, im Anschluss an seine Festnahme über gesundheitliche Probleme klagte, wurde er in einem Krankenhaus untersucht. Anschließend lieferten ihn die Beamten in die Haftzellen des Polizeipräsidiums Frankfurt ein.

(Text: PM Polizei Frankfurt)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben