„Neujahrsbaby“ an der Kreisklinik Groß-Umstadt lässt sich Zeit

72
(Symbolfoto: Pixabay)

Steigerung der Geburtenzahlen im vergangenen Jahr

Dienstagmorgen, 4. Januar, 8.59 Uhr: Das erste Baby des neuen Jahres an der Kreisklinik in Groß-Umstadt ist ein Mädchen, wiegt 3.380 Gramm und ist 50 Zentimeter groß. Das vermeldet die Geburtsklinik am Dienstagmittag, wenige Stunden nach der Geburt. Chefarzt Dr. Peter Stuzmann und sein engagiertes Hebammen-Team freuen sich über diese erste Geburt an den Kreiskliniken im neuen Jahr – wie auch über insgesamt 410 Geburten dort im vergangenen Jahr, neun Geburten mehr als im Vorjahr (201 Mädchen / 209 Jungs).

„Der Verlauf zeigt aufwärts und damit in die richtige Richtung“, ist Chefarzt Dr. Stuzmann zufrieden mit dieser Jahresbilanz. „Es geht uns mit unserer Arbeit um eine persönliche, sehr auf die Bedürfnisse der Schwangeren und ihrer Angehörigen aufbauenden, modernen Geburtshilfe“, erläutert Dr. Stuzmann weiter. „Angstfrei und besonders geprägt von zwischenmenschlicher, familiärer Nähe. Dazu beigetragen haben ganz maßgeblich auch die inzwischen elf Beleghebammen in unseren beiden Kreißsälen mit ihrem engagierten Einsatz.“ Ziel sei, die Geburten am Klinikstandort Groß-Umstadt weiter zu steigern. Dafür biete das Team der dortigen Geburtshilfe allerbeste Voraussetzungen.

„Mit dem Bezug der derzeit entstehenden neuen Räumlichkeiten im Neubau des Bettenhauses wird die Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe 2023 einen nächsten großen Schritt gehen“, stellen Christoph Dahmen und Pelin Meyer, die beiden Betriebsleiter der Kreiskliniken, eine weitere, zusätzliche Steigerung der Versorgungsqualität an den Kreiskliniken auch in der Frauenheilkunde und in der Geburtshilfe in Aussicht.

(Text: PM Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben