Langen: Spannende Ferienaktion in Jugendzentrum

47
Die „Forscher“ aus Mini-Langen ließen einen selbstgebauten Vulkan ausbrechen - mit Hilfe von Backpulver und Essig. (Foto: Dexheimer/Stadt Langen)

Fleißig geforscht, gebastelt und gebaut wurde in diesen Tagen in der Spielstadt Mini-Langen im Jugendzentrum (Juz)Rund 40 Mädchen und Jungen zwischen sechs und 14 Jahren erprobten sich bei dem Ferienangebot eine Woche lang in ihrem Wunschberuf.

Die Forscher ließen einen Vulkan ausbrechen, die „Haudraufs“ und „Fuddler“ werkelten mit Holz, Steinund Farben, die „Entertainer“ produzierten einen eigenen Stop-Motion-Film und die „Muskelprotze“ erprobten ihre sportlichen Fähigkeiten bei einer Zimmer-Olympiade und beim Mini-Golf. Gemeinsame Mittagessen und viel Bewegung an der frischen Luft rundeten das Ganze noch ab.

Wegen der Pandemie wurden in diesem Jahr aus Hygiene- und Sicherheitsgründen feste Gruppen gebildet. Die Kinder konnten dabei eine Erst- und Zweitwahl angeben. „Das ist unser erstes Mini-Langen während der Pandemie und diesmal ist alles etwas anders“, sagt Andreas Rehwald von der Koordinationsstelle Jugendarbeit, der das Projekt leitet. Durch die kleinen Gruppen, die eine ganze Woche zusammengeblieben sind, wären aber diesmal noch schneller neue Freundschaften entstanden. Zudem konnten sich die Kinder viel intensiver mit dem Beruf ihrer Wahl befassen. „Es hat allen großen Spaß gemacht“, bilanziert Rehwald.

Mini-Langen ist ein Schulferienprojekt der städtischen Koordinationsstelle Jugendarbeit in Zusammenarbeit mit der Caritas, der Evangelischen Kirchengemeinde Langen und der örtlichen Arbeiterwohlfahrt Langen. Mehr Informationen über die städtischen Ferienangebote gibt es auf der Webseite www.langen.de/ferien-und-freizeit.html. Was für Events und Aktionen das Juz für Kinder und Jugendliche in Langen anbietet, steht auf www.juz-langen.de.

(Text: PM Stadt Langen)