Covid-Krisenstab Darmstadt: Omikron-Welle in Darmstadt angekommen

116
Corona 2
(Symbolfoto: enriquelopezgarre auf Pixabay)

Der Covid-19-Krisenstab der Wissenschaftsstadt Darmstadt hat sich in seiner Sitzung vom heutigen Montag, 10. Januar, weiter mit der Entwicklung des Infektionsgeschehens in der Stadt beschäftigt.

„Nach Ansicht des Gesundheitsamtes nimmt die Omikron-Welle mit den aktuell deutlich steigenden Infektionszahlen eindeutig auch in Südhessen Fahrt auf“, erläutert Oberbürgermeister Jochen Partsch. „Daher ist es umso wichtiger, dass am gestrigen Sonntag unsere neue Allgemeinverfügung in Kraft getreten ist, die unter anderem auch wieder eine Maskenpflicht und ein Alkoholkonsumverbot auf öffentlichen Plätzen in der Innenstadt vorsieht. Hier haben Ordnungsamt und Landespolizei auch bereits die Kontrollen aufgenommen.“

Das Gesundheitsamt registrierte in der vergangenen Woche 778 bestätigte Fälle in Darmstadt, eine der höchsten Zahlen, die es bisher in der Pandemie gab. Für den heutigen Montag sind noch einmal 136 laborbestätigte Fälle von Covid-19 dazugekommen, so dass kumuliert nun 11673 laborbestätigte Fälle in Darmstadt registriert sind. Die Inzidenz steigt damit noch einmal deutlich und liegt aktuell bei 527,1. Allerdings, so ergänzen die Kollegen, könnte auch die gestiegene Zahl der Tests, bedingt durch die neue 2G-Plus-Regel, die Zahlen zusätzlich ansteigen lassen.

In den Darmstädter Kliniken sind die mit dem Brechen der Delta-Welle absinkenden Kurven stationärer Aufnahmen wegen Covid-19 zum Stehen gekommen. Hier könne man derzeit noch nicht genau sagen, wie stark sich die anrollende Omikron-Welle auf die Kliniken auswirken wird. Die Kollegen gehen aber auch hier von wieder steigenden Covid-19-Behandlungen aus.

Auf Normal- und Intensivstation befinden sich im Klinikum Darmstadt 15 (15), im Elisabethenstift 7 (1) und im Alice-Hospital 8 (0) Patientinnen und Patienten mit Covid-19. In den Kinderkliniken befinden sich 4 Patientinnen und Patienten.

Die Impfambulanzen berichten von 568 Impfungen am Freitag, am Samstag wurden beim Kinderimpftag 204 Kinder geimpft, davon waren 149 Erst- und 55 Zweitimpfungen. Am Sonntag kamen dann noch einmal 285 Impfungen im darmstadtium dazu. In der laufenden Woche sind die Ambulanzen noch gut ausgelastet, ab der kommenden Woche aber noch viele Termine frei.

Mit dem Beginn des Präsenzunterrichts am heutigen Montag, erwarten die Kollegen aus den Schulämtern auch wieder einen Anstieg der Infektionszahlen. Erste Positiv-Meldungen sind bereits an die Schulämter übermittelt worden. Auch die Kitas gehen nun wieder in den Regelbetrieb, auch hier sind nun wieder mehr Fälle zu erwarten. Derzeit sind nach Auskunft des Jugendamtes eher die etwas älteren Kinder von Infektionen betroffen.
Aus den Altenpflege-, Flüchtlings- und Obdachloseneinrichtungen gibt es aktuell keine Veränderungen zu berichten.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben