Frankfurt-Gallus: Rettungskräfte verbal angegangen

87
(Symbolbild: Camilo Jimenez auf Unsplash)

Am Montagnachmittag (10.) ist die Besatzung eines Rettungswagens während ihres Einsatzes in der Poststraße in Frankfurt-Gallus von einem Mann verbal angegangen und beleidigt worden.

Gegen 16.20 Uhr waren die Sanitäter zu einem medizinischen Notfall bezüglich einer am Boden liegenden Person in die Poststraße gerufen worden. Schon beim Verlassen des Rettungswagens wurde einer der Sanitäter von einem 30-jährigen Mann verbal angegangen, welcher hinter dem Rettungswagen stand und nun nicht mehr mit seinem Auto durchkäme. Der Rettungswagen wurde zur Seite gefahren. Der 30-Jährige parkte daraufhin sein Fahrzeug und ging eilig mit seiner Beifahrerin in den Hauptbahnhof.

Während der medizinischen Behandlung kehrte der 30-Jährige zurück und beleidigte die Rettungskräfte bzw. stellte sich während der laufenden Patientenversorgung dicht neben die Sanitäter und redete auf sie ein.

Eine Streife der Bundespolizei nahm den Mann schließlich zur Seite und kontrollierte ihn. Letztlich wurde der 30-Jährige nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen durch die Revierbeamten vor Ort entlassen. Gegen ihn läuft nun ein Strafverfahren wegen Behinderung von hilfeleistenden Personen sowie Beleidigung.

(Text: PM Polizei Frankfurt)

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben