Corona-Schwerpunktpraxis im Hochtaunuskreis stellt Betrieb ein

79
(Symbolfoto: Pixabay)

Die vom Landkreis eingerichtete Corona-Schwerpunktpraxis im Bad Homburger Stadtteil Kirdorf hat den Betrieb zum Ende des Jahres 2021 eingestellt.

Grund ist die deutlich zurückgegangene Nachfrage nach einer zentralen Anlaufstelle für akut infizierte Corona-Patienten. Zudem ist das Netz an Schwerpunktpraxen im Landkreis so gut ausgebaut, dass Patientinnen und Patienten jederzeit eine Anlaufstelle für Tests und Behandlung finden. Die Praxen sind mit Schutzausrüstung versorgt und haben Erfahrung im Umgang mit den mit dem Corona-Virus infizierten Patientinnen und Patienten sowie den Eigenheiten des Virus gesammelt.

Erster Kreisbeigeordnete Thorsten Schorr, bedankte sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und ihr großes Engagement in den vergangenen Monaten: „Die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte haben bewiesen, dass wir auch in einer Ausnahmesituation schnell und flexibel reagieren und die medizinische Versorgung der Menschen vor Ort sicherstellen können. Dies gelang auch Dank der sehr guten Zusammenarbeit von Hilfsorganisationen, Labor, Kreis-Gesundheitsamt und Ärzteschaft.

Für Patientinnen und Patienten mit Covid-Symptomen oder nach einem positiven Schnelltest stehen die Hausärztinnen und -ärzte sowie die Teststellen in der Region zur Verfügung. Eine Übersicht zu den verschiedenen Anlaufstellen ist auf der Webseite des hessischen Ministeriums für Soziales und Integration unter https://soziales.hessen.de/Corona/Tests-und-Teststellen zu finden.

(Text: PM Hochtaunuskreis)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben