Modetipps für den Winter: Warmhalten an kalten Tagen

57
Foto: Canva

Der erste Schnee ist bereits gefallen, die Wetteraussichten sind grau und dunkel. Wer sich jetzt nicht in den eigenen vier Wänden einigeln möchte, benötigt vor allem eins: Warme Kleidung, um draußen nicht zu frieren. Dabei ist es den meisten Menschen allerdings nicht nur wichtig, gemütlich-kuschelig-warm angezogen zu sein. Es geht auch darum, gleichzeitig noch stylisch auszusehen. Mit den folgenden Tipps kein Problem!

Investieren Sie in eine Winterjacke

Die beste Strategie im Winter ist der altbewährte Zwiebellook. Der hat den Vorteil, dass Sie in wärmeren Innenräumen überflüssige Kleidungsstücke einfach wieder ablegen können. Zum anderen werden durch die Körperwärme auch die Luftschichten zwischen den einzelnen Kleidungsstücken aufgewärmt. So entsteht ein zusätzlicher Puffer, der vor Kälte schützt. So bleiben Sie draußen wohlig-warm und sind motivierter, regelmäßig ins Freie zu gehen. Das ist besonders wichtig, da Menschen zunehmend von einem Mangel an Vitamin D durch fehlendes Sonnenlicht betroffen sind. Außerdem hilft Bewegung dabei, Rückenproblemen vorzubeugen, die durch zu viel Sitzen im Home-Office oder im Büro entstehen können.

Bei Minusgraden sollten Sie unter ihrer Alltagskleidung lange Skiunterwäsche tragen. Darüber kombinieren Sie – je nach Bedarf – verschiedene Lagen aus Hemd und Pullover oder Top und Strickjacke. Die äußerste Schicht bildet eine hochwertige Winterjacke, die außerdem auch Nässe abhält. Online finden Männer eine große Auswahl an Winterjacken von lässig bis elegant – je nach individuellem Stil. Frauen, die aufgrund ihrer dünneren Haut meist schneller frieren, können zu langen Mänteln und kuscheligen Daunenjacken greifen, um sich warmzuhalten. Dazu kommen natürlich noch Mütze, Schal und Handschuhe. Ein Schal, der modisch getragen wird, ist mehr als nur ein Halswärmer. Er schafft vielmehr einen weiteren Hingucker und wird zu einem echten It-Piece.

Wählen Sie die richtigen Materialien

Manche Kleidungsstücke halten einfach wärmer als andere – ohne dass sie viel dicker oder sperriger aussehen. Das liegt daran, dass verschiedene Materialien unterschiedlich gut geeignet sind, um Wärme zu halten. Baumwolle, die nass wird – sei es durch Regen oder durch Schweiß – wirkt kühlend auf den Organismus. Wolle hingegen spendet auch dann noch Wärme, wenn sie etwas feucht geworden ist. Versuchen Sie daher, das Material als Pullover, Schal, Strickjacke oder warme Socken in Ihrem Outfit unterzubringen. Wer besonders zu kalten Füßen neigt, für den eignen sich möglicherweise beheizbare Socken. Diese sehen aus wie normale Socken, sind jedoch aus einem speziellen Material und enthalten ein Heizelement. Vor allem Menschen, die arbeitsbedingt oder in ihrer Freizeit besonders viel draußen sind, haben meist Freude an derartigen Gadgets. Doch auch den Alltag können sie bisweilen vereinfachen und optimieren – wer friert schon gern, wenn er es auch wohlig-warm haben kann?

Rollkragenpullover stylisch kombinieren

Ein Rollkragenpullover ist eines der vielseitigsten Teile im Winter, das sowohl Männern als auch Frauen gut zu Gesicht steht. Noch dazu hält der Pulli, da er hochgeschlossen ist, zuverlässig Hals und Nacken warm. Keinesfalls eignet er sich nur für gemütliche Abende zuhause auf der Couch. Stattdessen lässt er sich auch für Business Meetings oder den Arbeitsalltag stylisch kombinieren. Viele Rollkragenpullover schmiegen sich eng an den Körper an und betonen weibliche Kurven. Mit Jeans und Blazer kombiniert, schaffen sie einen lässigen und gleichzeitig gehobenen Look. Frauen, die im Winter ihr liebstes Sommerkleid tragen möchten, können darunter einen Rollkragenpullover anziehen. Dazu eine warme Strumpfhose – fertig! Auch Kombinationsmöglichkeiten mit einem Hemd oder einer Bluse sind denkbar. Tragen Sie beispielsweise einen dünnen Rollkragenpullover unter einem Hemd mit eckigem Kragen – die ideale Kombination für kalte Tage!

Die passenden Schuhe für warme Füße

Genauso wichtig wie eine warme Jacke sind die richtigen Schuhe. Sind die Füße einmal richtig ausgekühlt, friert meist auch schnell der restliche Körper. Männer und Frauen, die einen natürlichen Look bevorzugen, können zu Bergschuhen greifen. Die lassen sich wunderbar mit warmen Daunenjacken und Flanellhemden kombinieren. Wenn es etwas schicker sein soll, gibt es für Frauen auch kuschelig-warme Overknees. Achten Sie auf ein ausreichend warmes Innenfutter – das ist auch schön weich an den Füßen. Dazu können Sie ein Midi-Strickkleid oder einen langen Wollpullover tragen. Doch auch wenn Sie auf Ihre geliebten Sneakers im Winter nicht verzichten möchten, gibt es eine Lösung. Viele Marken haben nämlich spezielle Wintereditionen ihrer Klassiker. Diese haben eine besonders robuste Sohle und bestehen aus wasserabweisendem Material. Meist sind sie etwas höher geschlossen, sodass bei nasskaltem Wetter keine Feuchtigkeit in den Schuh gelangt. Für den Büroalltag oder schickere Anlässe eignen sich klassische Chelsea-Boots perfekt. Sie passen zur eleganten Anzughose oder zum Rock genauso wie zu lässigen Jeans und Pullovern.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben