Neu-Isenburg: Fitness im Freien

137
(Symbolfoto: Pixabay)

Stadt legt Vorschläge für Outdoor-Geräte im Stadtteil Gravenbruch vor

Für eine Fläche neben dem Bolzplatz am Spielplatz Schönbornring hat der städtische Fachbereich Sport einen Plan für die Aufstellung von Outdoor-Geräten vorgelegt, der jetzt dem Ortsbeirat vorgestellt wurde. Damit folgt der Magistrat einer Anregung von Gravenbrucher Bürgerinnen und Bürger, die sich initiativ an die Stadt gewendet haben.

Viele von ihnen hatten auf dem nahe bei Gravenbruch gelegenen Trimm-Dich-Pfad bei der Rosenhöhe in Offenbach trainiert. Dieser Pfad wurde vor zwei Jahren abgebaut. Jetzt vermissen die Gravenbrucher eine Möglichkeit sich im Freien sportlich zu betätigen und haben daher einen Parcourpark für alle Generationen in Gravenbruch vorgeschlagen.
Auf einem Teil, der von der Stadt ins Auge gefassten, Fläche könnte danach eine Calisthenicsanlage für ein handfestes Workout entstehen. An einer Calisthenics-Station können alle Muskelgruppen in Kraft und Beweglichkeit trainiert werden. Ergänzend könnte ein sogenannter Dips-Barren aufgestellt werden. Dieses Gerät ist insbesondere zum Training von Stütz-, Arm- und Schultermuskulatur wichtig und kann auch von Menschen mit Beeinträchtigung genutzt werden.

Auf der angrenzenden Fläche mit bestehendem Baumbestand befinden sich bereits zwei Tischtennisplatten, von denen eine, die wenig genutzt wird, abgebaut werden könnte. In diesem Fall wäre Platz für sechs Trainingsgeräte, die als Geräteparcours verschiedene Zielgruppen einladen sollen.

„Gerade während der Corona-Pandemie hat sich noch einmal gezeigt, wie wichtig Fitness im Freien – individuell und ohne große Wegstrecken – ist. Auch vor diesem Hintergrund installieren wir gerne ein attraktives Angebot in Gravenbruch“, sagt Bürgermeister Herbert Hunkel, der auch Dezernent für Kultur und Sport ist.

(Text: PM Stadt Neu-Isenburg)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben