Obertshausen: 60 Jahre Stadtbücherei in Hausen

115
Seit 60 Jahren gibt es nun die Bücherei im Bürgerhaus Hausen. Das macht auch Bürgermeister Manuel Friedrich (von links), Bücherei-Leiterin Christina Hellemann sowie Mitarbeiterin Bianca Möhle stolz. (Foto: Stadt Obertshausen)

Am 6. Februar 1962 öffnete die Gemeindebücherei Hausen zum ersten Mal ihre Türen für Besucherinnen und Besucher. Initiiert wurde die damalige Gemeindebücherei von Fritz Hübler, einem Lehrer der Waldschule. Schon damals befand sich die Bücherei im kurz zuvor fertiggestellten Bürgerhaus in der Tempelhofer Straße 10. Da der erste Zugangseintrag auf 1960 datiert ist, könnte es sein, dass Fritz Hübler vorher bereits eine Bücherei in seiner Schule eingerichtet hatte.

Hübler leitete die Gemeindebücherei bis zu seiner Pensionierung 1971. Im folgten Jutta Gottwolk (1971-1978), Margarete Volk-Müller (1979-2001) und Heide Ottenroth (2001-2021). Seit März 2021 hat Christina Hellemann, langjährige Leiterin der Stadtbücherei im Stadtteil Obertshausen, die Gesamtleitung übernommen. Da sie ihren Arbeitsplatz aber nach wie vor überwiegend an der Kirchstraße hat, sorgen in erster Linie ihre Kolleginnen Anja Wagner und Bianca Möhle dafür, dass in Hausen alles rund läuft. Fünf weitere Kolleginnen unterstützen die drei Mitarbeiterinnen bei der Ausleihe.

Noch bis zum 25. März ist in der Stadtbücherei Hausen eine kleine Ausstellung zur Entwicklung zu sehen.
(Foto: Stadt Obertshausen)

Noch bis Freitag, 25. März, gibt es eine kleine Ausstellung über die Entwicklung der Bücherei. Diese gibt nicht nur einen Einblick in die ersten Zugangsbücher, sondern auch in frühere Benutzungsordnungen, die einen heute manchmal schmunzeln lassen. Zu den Schätzen gehört auch ein Leseausweis aus der Gründungszeit. Er bestand aus Pappe und hatte ein fast DIN A5 großes Format. Sämtliche Ausleihen wurden händisch eingetragen. Da ist die heutige automatisch lesbare Karte im Scheckkartenformat erheblich praktischer.

Bereits seit Mitte der 1990er Jahre erfolgt die Ausleihe über den PC. Damit war Hausen eine der ersten Büchereien im Kreis Offenbach, die auf die EDV-Verbuchung umgestellt hat. Auch beim Angebot eines öffentlich zugänglichen Internet-PCs Ende der 90er Jahre, der Einführung der Onleihe 2013 sowie der Bereitstellung eines WLAN-Netzes für die Besucherinnen und Besucher war die Bücherei mit vorne dabei. „Es ist immer gelungen, mit der Entwicklung Schritt zu halten, so dass wir heute eine moderne Einrichtung sind“, betont Bücherei-Leiterin Christina Hellemann.

Dies gilt auch für den Bestand der Hausener Stadtbücherei. Konnten am Anfang lediglich Bücher ausgeliehen werden, kamen in den Jahren danach zum Beispiel Kassetten und Zeitschriften dazu, Ende der 80er Jahre CDs, später DVDs und Konsolenspiele. Dabei ist zu merken, dass die Zeit immer schnelllebiger wird. Kassetten gibt es schon länger keine mehr und die CD-ROM, die im Jahr 2000 zum ersten Mal ausgeliehen werden konnten, wurden ebenfalls bereits wieder aus dem Bestand genommen. Sogar die Konsolenspiele für die Wii und den Nintendo DS, die seit 2010 angeboten werden, sind heute ein Auslaufmodell – neue Titel dafür werden nicht mehr angeschafft. Stattdessen sind jetzt die Konsolenspiele für die Nintendo Switch sowie die Figuren für die Toniebox der Ausleihrenner.
Das Buch hat jedoch bisher alles überlebt. Die digitale Ausleihe von E-Books nimmt zwar von Jahr zu Jahr zu, aber am häufigsten werden nach wie vor die physischen Bücher ausgeliehen. Während die Erwachsenen vor allem häufig zu Krimis greifen, ist bei den Kindern die Reihe „Die Schule der magischen Tiere“ von Margit Auer zurzeit am beliebtesten.

„Ich bin mir sicher, das Lesen kommt nicht aus der Mode. Auch wenn sich die Zeiten und die Technik ändern, so ist Lesen elementar. Ich freue mich, dass die Stadtbücherei nun dieses tolle Jubiläum begehen kann und ich wünsche der städtischen Einrichtung auch in den nächsten Jahrzehnten viele begeisterte Leserinnen und Leser“, sagt Bürgermeister Manuel Friedrich und gratuliert Christina Hellemann und ihrem Team zum runden Geburtstag der Bücherei. Auf große Feierlichkeiten wird aufgrund der Corona-Pandemie verzichtet, für den Herbst ist jedoch eine Lesung im Zuge des 60. Jubiläums geplant.

(Text: PM Stadt Obertshausen)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben