Point Alpha Stiftung: Kalter Krieg in kurzen Hosen

99
Auch das zum „Bruderkampf“ hochstilisierte WM-Duell zwischen der BRD und der DDR spielt am 18. März beim Vortrag in der Gedenkstätte Point Alpha eine Rolle. Hier eine Spielszene der Partie mit dem DDR-Stürmer Martin Hoffmann (rechts) und Verteidiger Berti Vogts (Mitte) stürmen, Links beobachtet Franz Beckenbauer, im Hintergrund Wolfgang Overath. (Foto: Bundesarchiv/183-N0622-0035 B)

Podiumsdiskussion mit Zeitzeugen am 18. März in der Gedenkstätte Point Alpha über den „Deutsch-deutschen Fußball“

Seit jeher ist das Spiel mit dem runden Leder des Deutschen liebster Sport. Unter dem Titel „Kalter Krieg in kurzen Hosen“ lädt die Point Alpha Stiftung am Freitag, 18. März, ins Haus auf der Grenze in Geisa zu einer Podiumsdiskussion über den deutsch-deutschen Fußball ein, als die Akteure noch zu Dribblings zwischen Annäherung und Abgrenzung ansetzten. „Anstoß“ ist um 18.30 Uhr, der Eintritt bei vorheriger Anmeldung ist frei.

Jürgen Sparwasser vom 1. FC Magdeburg schoss beim 1:0-Sieg der DDR gegen die BRD den entscheidenden Treffer. (Foto: Bundesarchiv/183-N0503-0310)

Am 22. Juni 1974 kam es im Hamburger Volksparkstadion zum WM-Vorrundenspiel zwischen den Fußball-Nationalmannschaften der DDR und der BRD. Obwohl beide Teams für die nächste Runde schon qualifiziert waren, barg das erste und einzige offizielle Länderspiel zwischen Ost und West großes Spannungspotential. Der von den westdeutschen Boulevardmedien angeheizte „Bruderkampf“ ging in die Geschichte ein – das legendäre „Sparwasser-Tor“ brachte der DDRAuswahl den Sieg über die klar favorisierte DFB-Elf ein.

Die Point Alpha Stiftung möchte an die politische Macht und einende Kraft des Fußballs vor dem Mauerfall 1989 erinnern und zeigen, dass die Geschichte des deutsch-deutschen Fußballs viel mehr als nur ein Tor in einem Spiel ist. Dafür werden prominente Zeitzeugen geladen, um die verschiedenen Seiten des deutsch-deutschen Fußballs aufzublättern und zu diskutieren. An der Podiumsveranstaltung werden Harald Irmscher (DDR-Nationalspieler, WM-Teilnehmer 1974, FC Carl-Zeiss Jena), Norbert Nachtweih (Bundesliga-Profi von Eintracht Frankfurt/Bayern München, 1976 Flucht aus der DDR) und Bernhard Schmelz (DDR-Fan mit DFB-Leidenschaft) teilnehmen. Die Einführung und Moderation des Abends übernimmt Dr. René Wiese (Zentrum deutsche Sportgeschichte). Kooperationspartner der Veranstaltung ist die Hessische Landeszentrale für politische Bildung. Es gilt die 3G-Regel. Eine Anmeldung unter www.pointalpha.com/veranstaltungen ist notwendig.

(Text: PM Point Alpha Stiftung)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben