Ein Leben für den Blues

59
Foto: Karl Reiß

Nach mehr als 8000 Konzerte und 50 Jahren „on the road“ ist HANS THEESSINK eine Institution in Sachen Rootsmusik. Seine gefühlvollen Interpretationen des solo acoustic Blues sind zu seinem Markenzeichen geworden. Mit seiner sonoren Stimme, seinem unverkennbarem Gitarrenstil und seinem lässigen Groove ist der Niederländer weltweit gefragt. Die US-Presse nannte ihn „einen internationalen Bluesschatz“, und der legendäre Bo Diddley meinte: „Ein höllisch guter Gitarrist“.

Seine Tourneen führen ihn durch Europa, Nord-Amerika, Asien, Neuseeland und Australien. Und am Samstag gastierte er in der Kelterscheune Rödermark. Auch hier wußte er, mit seiner niveauvollen Blues und Roots Musik, zu begeistern. Immer wieder unterbrochen durch Anekdoten aus seinem lange Künstlerleben. Zum Beispiel, als er mit Johnny Cash in der Garderobe jammte. Neben vielen Eigenkompositionen spielte er auch einige Coversongs z.B. von den Rolling Stones. Nach drei Zugaben und frenetischem Beifall der Zuschauer ging ein denkwürdiges Konzert zu Ende.

Nach der langen Corona Pause war die Veranstaltung ein gelungener Wiedereinstieg von Red Rooster Rödermark (Harry Beierer) in das neue Konzertjahr.