Unser Newsletter mit Leseempfehlungen für Sie (KW26)

168

Liebe Leserin, lieber Leser,

große Freude über Abkühlung und ein bisschen Regen herrscht heute in Hessen. Nachdem es diese Woche auf der Wärme-Skala wegen der Schwüle schon leicht Richtung „fast unerträglich“ ging, weht endlich, zumindest kurzzeitig, das ersehnte Lüftchen. Kein Wunder, dass so viele Menschen nur weg in den Urlaub möchten, am besten ans Meer oder irgendwohin, wo Hitze besser zu ertragen ist als in der Rhein-Main-Tiefebene. Das fällt zahlreichen Menschen gerne gleichzeitig ein und nicht wenige sind wegen der Ferien sowieso an feste Fluchtzeiten gebunden.

Sich allerdings mit zahllosen weiteren bedauernswerten Geschöpfen am Flughafen knäueln zu müssen, weil nicht genügend Personal und Flieger zur Verfügung stehen, führt sicher zu nicht unerheblichen Schweißausbrüchen. Damit das mit der Flucht in den Urlaub auch klappt und nicht am Flughafen endet, hat sinnigerweise die Polizei gute Tipps parat:
https://www.rheinmainverlag.de/2022/06/27/74170/

Rekordtemperaturen und fehlender Regen führen unter anderem dazu, dass sich manch einer ein anderes Freizeitvergnügen suchen muss. Die Nidda führt zu wenig Wasser und deshalb wird es im Juli hier nichts mit dem Paddeln: https://www.rheinmainverlag.de/2022/06/28/naturschutz-paddelverbot-auf-abschnitten-der-nidda/

Wie wenig manchem die Hitze auszumachen scheint, ist wirklich erstaunlich. Während die meisten von uns brav den Hinweisen von Wettermoderatoren folgen, auf gar keinen Fall bei hohen Temperaturen und Ozonwerten Sport zu machen, und vielleicht maximal im Schatten umherschleichen, sind manche Sportler derzeit zu Höchstleistungen fähig. Im Südhessischen gibt es so einen jungen Mann, der gerade Deutscher Meister wurde:
https://www.rheinmainverlag.de/2022/06/30/der-vfl-muenster-hat-einen-deutschen-meister/

Eine Veranstaltungsankündigung, die unser Hirn nicht sofort nach dem Lesen zu erfassen vermag, da die Worte „Weihnachtmarkt und Juli“ so wenig zusammenpassen wie „steigende Inflation und Spaß“, ist tatsächlich wahr. Für die allergrößten Weihnachtsmarktfans bietet sich nun in Bayern die Gelegenheit, bald Glühwein im Sommer zu genießen. Ach du Fröhliche – vielleicht wären hier Eiswürfel hilfreich?!
https://www.rheinmainverlag.de/2022/07/01/ausgefallener-weihnachtsmarkt-nun-im-juli/

Das erste Juliwochenende steht bevor und hoffentlich können Sie es genießen! Gute Unterhaltung mit den Medienprodukten des Rhein Main Verlags wünscht im Namen des Redaktionsteams

Silke Theurer