Unser Newsletter mit Leseempfehlungen für Sie (KW37)

161

Liebe Leserin, lieber Leser,

„Zwei mal drei macht vier – widdewiddewitt und drei macht neune – ich mach’ mir die Welt – widdewidde wie sie mir gefällt.“ Als Kind habe ich mir Pippi Langstrumpf gerne zum Vorbild genommen. Die Welt mache ich mir immer noch gerne so, wie sie mir gefällt. Das klappt leider in den wenigsten Fällen, meistens scheitern die Versuche kläglich.

Dass sich ausgerechnet unser Bundeswirtschaftsminister ähnlich wie Pippi eine eigene Welt bastelt und auch noch ebenso schlecht rechnet wie die sommersprossige Göre, erstaunt dann doch. Das hat wohl auch den Herausgeber des zu unserer Mediengruppe gehörenden Berliner Abendblatts umgetrieben: https://www.rheinmainverlag.de/2022/09/13/habeck-erklaert-seinen-eigenen-bankrott/

Lassen wir uns nicht weiter davon verunsichern – bestimmt steckt ein ausgefeilter Plan dahinter, wenn halt mal ein bisschen weniger produziert werden muss. Wir wissen doch nun schon seit Längerem: Bald müssen wir kleinere Brötchen backen. Ja, wohl vor allem die Bäckereien. Wenn die Energiepreise weiter so schnell in die Höhe klettern, wie Pippis Affe Herr Nilsson das kann, dann nutzt es auch nichts, Semmeln in Pralinengröße herzustellen.

Und wenn dann noch der Strom ausfällt… Also, ich überlege schon, wie man frühmorgens an einen Kaffee kommen könnte, wenn das mit dem „Einfach auf den Knopf drücken“ nicht mehr funktioniert. Da müsste jemand im Garten den Holzkohlegrill anschüren und dann könnte man die sonst für den Vollautomaten vorgesehenen, in einer handbetriebenen Kaffeemühle gemahlenen Espressobohnen mit dem heißen Wasser aufgießen. Ob es sich für diese Brühe dann lohnt, zwei Stunden früher aufzustehen?

Mit einem flächendeckenden Stromausfall rechnen jedoch die wenigsten Menschen, wie eine aktuelle Umfrage zeigt: https://www.rheinmainverlag.de/2022/09/16/energiekosten-mehr-als-jeder-dritte-rechnet-mit-problemen/

Und zum Thema Energiekrise und Heizen gibt es wichtige Hinweise von den Schornsteinfegern: https://www.rheinmainverlag.de/2022/09/11/sicher-heizen-im-winter-keine-waerme-experimente-im-haus/

Wie man trotz explodierender Preise ein schönes, geselliges Fest planen kann, zeigt ein Beispiel aus Südhessen: https://www.rheinmainverlag.de/2022/09/15/muenster-feiert-low-budget-kerb/

Und wie man ganz nach dem Motto „Bares für Rares“ Dachbodenschätze zu Geld machen kann, darf man in Erbach mit Hilfe von Profis ausprobieren: https://www.rheinmainverlag.de/2022/09/14/antiktag-im-schloss-erbach/

Bares kann man an diesem Wochenende nochmal auf der Herbst-Dippemess auf den Kopf hauen: https://www.rheinmainverlag.de/2022/09/15/frankfurt-letztes-wochenende-auf-der-herbst-dippemess-nicht-verpassen/

Machen Sie sich wenigstens am Wochenende die Welt ein bisschen so, wie Sie Ihnen gefällt! Das kann lustig sein, solange Sie nicht die Grundrechenarten völlig über Bord werfen und am Ende mit leeren Händen dastehen. Aber keine Angst, wie wir jetzt wissen, rutscht man nicht so schnell in die Insolvenz.

Ein fröhliches Wochenende und gute Unterhaltung mit unseren Print- und Onlineprodukten wünscht im Namen des Redaktionsteams

Silke Theurer