Weidezäune können auch in Reichelsheim zur Gefahr für Wildtiere werden

94

Zaun wird zur Todesfalle für einen Rehbock

Mobile Weidezäune sind für Landwirte unverzichtbar. Aber für Wildtiere können sie auch zu einer tödlichen Falle werden, wie eine Gassigängerin mit ihren Enkelkindern aus Reichelsheim berichtet. So hat als jüngstes Beispiel im Oktober 2022 die Familie auf ihren Rundgang die Überreste eines Rehbocks entdeckt, dessen Haupt und Geweih mit der Schnur eines Weidezauns eingewickelt war.

Zaunlitzen und tragbare Streben ermöglichen es Landwirten, mobil die Wiesen zu begrenzen, in denen Kühe, Schafe im Freien gehalten werden können. Doch wenn kein Vieh auf den Wiesen ist, stellen sie für das heimische Rehwild eine oft tödliche Bedrohung dar. Wie auf dem Foto zu sehen ist, sind es nicht immer die Hunde die Wild jagen oder töten.

Panisch versuchte dieser Rehbock, sich aus den Gewirr von der Kordel einer Koppel zu befreien. In Todesangst kämpfte das Wildtier, das sich in den Kordeln zwischen zwei mobilen Weidestäben verheddert hat, um sein Leben.

Sicher war es für diesen Rehbock ein Stundenlanger Todeskampf!