Vortrag: Wie bleibt das Herz intakt und damit im Takt?

17

Informationsabend der Neckar-Odenwald-Kliniken am 8. und 11. November

Im Rahmen der Herzwochen der Deutschen Herzstiftung informieren die Neckar-Odenwald-Kliniken am 8. November am Standort Mosbach und am 10. November online, jeweils um 19 Uhr, über die unterschiedlichen Arten von Herzrhythmusstörungen, ihre Ursachen und Symptome sowie Behandlungsmöglichkeiten.

Eine seltsame Enge in der Brust oder ein festerer „Herzschlag“ unter den Rippen – wenn das Herz sich plötzlich bemerkbar macht, dann schrillen die Alarmglocken. Meist ist der Spuk schnell wieder vorbei, doch die Ungewissheit bleibt. War das nun ein Warnzeichen für eine ernste und möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankung oder einfach nur eine Reaktion auf zu viel Kaffee oder den Stress im Alltag?

Vielen Schlaganfällen gehen Herzrhythmusstörungen voraus. Werden diese rechtzeitig erkannt und behandelt, lassen sich schlimmere Folgen meist vermeiden. Vor allem eine gesundheitsbewusste Lebensweise reicht in vielen Fällen aus, um das Herz zu stärken. Dazu gehört auch regelmäßige Bewegung im Alltag. Auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie der Verzicht oder der maßvolle Genuss von Kaffee oder Alkohol schützt vor einer stärkeren Schädigung des Herzens.

Weitere Tipps zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzrhythmusstörungen gibt Dr. med. Peter A. Oberst, Chefarzt Innere Medizin am Standort Mosbach am Dienstag, den 8. November, um 19 Uhr im Ärztehaus (Mensa) der Neckar-Odenwald-Kliniken. Es gilt FFP2-Maskenpflicht. Am Donnerstag, den 10. November, wird der Vortrag als Onlineveranstaltung wiederholt. Die Zugangsdaten werden per E-Mail zugeschickt.

Anmeldung für die kostenfreien Vorträge per E-Mail an: veranstaltungen@Neckar-Odenwald-Kliniken.de

Loader Wird geladen...
EAD-Logo Es dauert zu lange?

Neu laden Dokument neu laden
| Öffnen In neuem Tab öffnen