Die “DEPPENKAISER” sind Realität – der Stadtgorilla glaubt es!

266

Angelehnt an das Stück aus dem Kikerikitheater ist in Eberstadt ein Liveact der besonderen Extraklasse entstanden. Im Dreigestirn von Bürgermeisterin, Sportamtsleiter und Bezirksverwalter zeigt sich einmal mehr, wie man sich als Sportbegeisterter in Eberstadt fühlen muß. Im April spendete die Firma Playfit zwei weitere Geräte für den Modauzirkel. Angeliefert an eine Privatperson wollte man es eigentlich nach Absprache mit der Stadt mit den Sportbegeisterten einbauen. Da hatte auf einmal der Sportamtsleiter etwas dagegen. Die Geräte wurden nach vierwöchiger privater Lagerung abgeholt und verschwanden erstmal. Auf mehrfache Anfragen im Sommer wurde dann auf den Urlaub des Landschaftsgärtners hingewiesen. Dieser musste wohl aber dann Überstunden bis in den November abfeiern. Kurz vor dem Stadtteilforum wurde dann in Windeseile schnell alles eingebaut, denn Kritik können und wollen die sich von Steuergeldern bezahlten Verantwortlichen nur ungern anhören. Nur dumm, dass die Windeseile dazu beitrug, dass ein Gerät schief eingebaut wurde und weiterhin der wohl in Darmstadt weltweite einzigartige Beton über zwei Wochen braucht, um fest zu werden. Die Geräte sind folglich immer noch eingezäunt. Natürlich, um Trainierende vor der Verletzungsgefährdung durch mangelhaften Einbau zu schützen. Ein großes Lob an das Zusammenspiel der benannten Verantwortlichen. Wären diese in der freien Wirtschaft tätig, würden sie bei dieser Arbeitshaltung kaum die Probezeit bestehen und, man glaubt es kaum, ebenfalls unsere Steuergelder kosten. Der Stadtgorilla sagt daher klar: In diesem Fall: Falsche Personen am falschen Arbeitsplatz!