RSG Ginsheim: 5er Radballer in die Bundesliga aufgestiegen

78

Ginsheim als Turniersieger aufgestiegen

Am Samstag, den 3.12.22 hat die als RSG 3 gestartete 5er-Mannschaft der RSG Ginsheim beim Finale um den Aufstieg in die Bundesliga in Erzhausen mit zwei Siegen und einem Unentschieden als Turniersieger den Sprung ins Oberhaus geschafft. In der Besetzung Tim Reinheimer im Tor, Lars Meierle (C), Patrick Hackhausen in der Abwehr und den Angriffsformationen Jens Krichbaum, Roman Müller, Christoph Hau, Marcus André und David Tauscher waren die RSGler auch an diesem Tag nicht zu schlagen.

Im Auftaktmatch gegen die SG Oberesslingen/Reichenbach war es Hau, der direkt nach seiner Einwechslung (5.) den Abpraller nach Lattentreffer vom ebenfalls gerade eingewechselten Tauscher zum 1:0 ins Tor traf. Ein Kopfballtreffer von Müller (12.) wurde zwar aberkannt, dann war es aber  Krichbaum der 90 sec. vor der Halbzeit ein Zuspiel von Meierle zum 2:0 nutzte. Nach dem Seitenwechsel war es erneut Krichbaum (19.) der nach indirektem Freischlag zum 3:0 traf. Nun war es Reinheimer im Tor, der zunächst die RSGler vor Gegentreffern bewahrte, beim 3:1 (23.) war er jedoch machtlos. Dabei bleib es bis zum Schlusspfiff.

Ähnlich verlief die Partie gegen Gastgeber SG Erzhausen/Eberstadt. Hier nutzte Müller eine Unachtsamkeit der Gegner zum 1:0 (3.). Dann war es wieder einmal Reinheimer, der an diesem Tag über sich hinaus wuchs und hielt was es zu halten gab. In der 12. Minute war es dann Meierle, der aus 1,5 m den Torwart zum 2:0 tunnelte. In Halbzeit zwei verpasste es Müller die RSG klarer in Führung zu bringen. Nach einem RSG-Fehler im Spielaufbau gelang dann kurz darauf den Gastgebern der Anschlusstreffer zum 2:1. In den letzten fünf Minuten des Matches spielten die RSG-Radler mit den Nerven der zahlreichen Fans, konnten jedoch das 2:1 über die Zeit bringen.

Nun reichte im letzten Spiel gegen die SG Worfelden/Heddernheim ein Unentschieden um den Sprung ins Oberhaus klar zu machen. Und dies gelang. Hau brachte zwar die Ginsheimer in Führung (8.) doch dann findet das RSG-Quintett einfach keine Ruhe und musste kurz vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich hinnehmen. Im zweiten Spielabschnitt war es dann Meierle, der aus ca. 11 Metern per Freischlag mit einem Traumtor in den Winkel die erneute RSG-Führung herbei führte. Doch die SG ließ nicht locker und in der 26. Minute wurde Reinheimer zum 2:2 getunnelt. Der Ärger darüber ließ ihn sein Rad wegwerfen, was ihm eine zwei Minuten Strafe einbrachte. Mit Patrick Hackhausen im Tor überstand Ginsheim die Unterzahl und hätte durch Müller fast noch den Siegtreffer erzielt.

Der Aufstieg war damit perfekt. Dies bedeutet, dass im bevorstehenden Jubiläumsjahr 2023 die RSG 1898 Ginsheim mit zwei Mannschaften in der 5er Bundesliga an den Start gehen wird