Kommunales Job-Center besucht KFZ-Werkstatt Bechtluft in Michelstadt

146
Vertreter des Kommunalen Job-Centers und der InA gGmbH sprachen mit Günther Bechtluft (Mitte), dem Geschäftsführer der Kfz-Werkstatt Bechtluft in Michelstadt, und mit Florian Heß, dem zukünftigen Firmeninhaber, über Mitarbeiterbedarf und Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Gespräch über Mitarbeiterbedarf mit altem und neuem Geschäftsinhaber

 

Vertreter des Kommunalen Job-Centers und der InA gGmbH sprachen mit Günther Bechtluft (Mitte), dem Geschäftsführer der Kfz-Werkstatt Bechtluft in Michelstadt, und mit Florian Heß, dem zukünftigen Firmeninhaber, über Mitarbeiterbedarf und Möglichkeiten der Zusammenarbeit.

Regelmäßig besuchen Vertreterinnen und Vertreter des Kommunalen Job-Centers (KJC) in Erbach sowie der InA gGmbH, dem Maßnahmenträger und Tochterunternehmen des Odenwaldkreises, regionale Unternehmen. Im direkten Gespräch mit Geschäftsführenden und Mitarbeitenden erhalten sie viele wertvolle Informationen zu Arbeitsbereichen, zur Unternehmenskultur und zu offenen Stellen. Oft kommen dabei interessante Hintergründe zur Geschichte der Betriebe und zu Zukunftsplänen zur Sprache, die in der Vermittlungsarbeit mit den Kundinnen und Kunden des KJCs hilfreich sind. So auch beim Besuch der KFZ-Werkstatt Bechtluft in Michelstadt.

Es ist kein großes Unternehmen, aber eines, bei dem der Chef noch selbst mit Hand anlegt, und das aus Leidenschaft. Ein Betrieb, der 2022 sein 40-jähriges Jubiläum feiert und deshalb auf viel Erfahrung zurückgreifen kann. Das wissen vor allem die vielen Stammkundinnen und -kunden zu schätzen, die seit Jahren zu Günther Bechtluft und seinem Team kommen. Aktuell sind das insgesamt fünf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter zwei Auszubildende, ein Geselle und zwei Bürokräfte. Die Auftragslage ist gut, doch er könnte noch viel mehr Aufträge annehmen. Dafür benötigt er allerdings weiteres Personal, das aktuell, wie in vielen Branchen, schwer zu finden ist.

Aus diesem Grund hatte er die Anfrage von Frank Wedekind vom Arbeitgeberservice des Kommunalen Job-Centers gern angenommen, sich bei einer Betriebsbesichtigung über Unterstützungsmöglichkeiten bei der Vermittlung von Arbeitskräften zu unterhalten. Das Kommunale Job-Center kann auf eine Vielzahl an Kundinnen und Kunden zurückgreifen, die aktuell auf Jobsuche sind. Die Herausforderung ist, jene zu finden, die zum jeweiligen Unternehmen passen, über die richtigen Qualifikationen verfügen und vor allem die nötige Arbeitseinstellung mitbringen. Das hat sich Frank Wedekind zur Aufgabe gemacht und ist dabei in engem Austausch mit den Vermittlungscoachs im KJC sowie mit regionalen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern.

Auf die Frage der Mitarbeitenden des Kommunalen Job-Centers, welche Bewerberinnen und Bewerber für den Geschäftsführer Bechtluft in Fragen kommen, antwortet dieser: „Ich kann mir vieles vorstellen, solange der Wille zu arbeiten, das Interesse an Technik und die Bereitschaft anzupacken da sind.“ Um einander kennenzulernen, seien Praktika jederzeit möglich. Auch Kundinnen und Kunden vom KJC habe man in diesem Zusammenhang bereits kennengelernt.

Auszubildende sind in der KFZ-Werkstatt Bechtluft ebenfalls gern gesehen, was besonders für die jüngeren Leistungsbeziehenden des Kommunalen Job-Centers interessant sein könnte. Die Nachfrage nach einem Ausbildungsplatz war in den letzten Jahren, auch bedingt durch die Corona-Pandemie, stark zurückgegangen. „Dabei sind Mitarbeitende, die in einer Werkstatt wie unserer ausgebildet werden, nach dem Abschluss wahre Allrounder. Denn wir decken das ganze Tätigkeitsspektrum ab. Jeder sollte gerade in der Ausbildung alles mal gemacht haben. Das eröffnet viele Chancen für den weiteren Berufsweg“, so Günther Bechtluft.

Das bestätigt auch Florian Heß, Inhaber der Peter Göbel KFZ-Werkstatt GmbH in Dieburg, der ebenfalls beim Treffen mit den Vertretern des Kommunalen Job-Centers anwesend war. Er hat ein ganz eigenes Interesse an einer guten personellen Aufstellung des Betriebes in Michelstadt, denn er wird diesen Anfang 2023 von Günther Bechtluft übernehmen. Deshalb würde auch er gern die Unterstützung des KJC in Anspruch nehmen und zum Thema „Mitarbeitersuche“ in Kontakt bleiben. Die Geschäftsübernahme ist ein seit längerem geplantes Vorhaben, wie die Besucher vom KJC im Gespräch erfuhren. Aber auch eines, was nicht von heute auf morgen realisierbar ist, schon gar nicht, wenn man wie Günther Bechtluft als passionierter Rennsportfahrer auch in der Freizeit oft in der Werkstatt anzutreffen ist. Deshalb wird er auch im kommenden Jahr weiter im Unternehmen mitarbeiten, die Übernahme begleiten, für Mitarbeitende und Kunden da sein und wenn nötig auch mit dem Kommunalen Job-Center in Kontakt treten.

Unternehmen, die neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen oder bei einer Betriebsbesichtigung mit dem Kommunalen Job-Center ins Gespräch kommen möchten, können sich bei Frank Wedekind vom Arbeitgeberservice unter Telefon 06062 70-1426 oder per E-Mail an arbeitgeberservice@odenwaldkreis.de melden.