Wieder brennende Gartenhütten in Bornheim – Tatverdächtiger festgenommen

132
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

In der Nacht von Donnerstag auf heutigen Freitag (13.) brannte es in Bornheim erneut auf dem Gelände eines Kleingartenvereins. Zwei Gartenhütten standen in Flammen. In einer dritten Gartenhütte nahmen Polizeibeamte einen Tatverdächtigen fest.

Gegen 0.45 Uhr ging bei der Polizei eine Meldung über einen Brand in einer Bornheimer Kleingartenanlage ein. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei stellten kurz darauf auf dem gemeldeten Gelände im Bodenweg zwei in Vollbrand stehende Gartenhütten fest, die durch das Feuer komplett zerstört wurden. Die Feuerwehr löschte den Brand. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden. Der entstandene Sachschaden dürfte jedoch im fünfstelligen Bereich liegen.

Im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen und Absuche traf eine Polizeistreife des 6. Reviers in einer angrenzenden Gartenhütte auf einen schlafenden und erheblich alkoholisierten Mann. Die Beamten nahmen den 46-Jährigen fest. Vor und in der Hütte fanden sie zudem diverse mögliche Brandmittel auf, welche als Beweismittel sichergestellt wurden.

Das Brandkommissariat der Frankfurter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zu dem Brandgeschehen aufgenommen. Der 46-jährige Tatverdächtige wurde heute dem Haftrichter vorgeführt.

Wie bekannt, kam es bereits in der Nacht zu Donnerstag im Bodenweg zu einem Gartenhüttenbrand (wir haben berichtet). Ob ein Zusammenhang zwischen den Taten besteht, ist Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen.

(Text: PM PP Frankfurt)