Der Musik Tipp

114
Foto: timezone
Foto: timezone

Viele sagen ja in Deutschland gibt es keine Bands die im US Southern Rock Bereich angesiedelt sind. Falsch, nur sind sie völlig unterbewertet und nur Insider kennen sie, von Radioplay ganz zu schweigen. Heute stelle ich euch so eine Band, oder soll ich sagen, so ein Projekt vor.

T.H. and The Boneshakerz

Hinder dem Kürzel T.H. verbirgt sich Tim Husung. Wenn man ihn fragt fragt, wie er seine Musik nennt, antwortet er meistens  „echter, handgemachter Rock-Musik mit Herz und Eiern…“

Tim stammt aus Westfalen und bereiste  als Schlagzeuger mit Künstlern wie Alice Cooper, Doro Pesch, Wolfgang „Wölli“ Rohde (Die Toten Hosen), John Diva & The Rockets of Love und vielen mehr die Bühnen in Deutschland, Europa bis in die USA. Letztendlich entschied er sich aber, angetrieben durch seine unbändige Kreativität, der eigenen Musik als Sänger und Gitarrist schlussendlich den Vortritt zu geben. 2019 erschien sein Debüt Album „Love, Soul, Rock`n`Roll“ welches er im Alleingang und Eigenregie einspielte, produzierte und aufnahm. Das Ergebnis ist ein kraftvolles, leidenschaftliches Rock Album. Das Rock Magazin Eclipsed schreibt treffend: „ dieser Old-School-Charakter wurde geschickt in die Neuzeit transportiert“. Aktuell erschien jetzt das zweite Album, „Last Train To Graceland“, welches anders als der Vorgänger als Band entstanden ist.

Zwar wurden alle Songs von Husung  alleine komponiert, aber in der finalen Fertigstellung von der Band zusammen im eigenen „Soulshine Studio“ eingespielt. Das neue Album ist eine organische Weiterentwicklung. Nicht mehr ganz so rau wie der Vorgänger, dafür mit mehr Melodien und Hooklines. Hier und da ein bisschen mehr Finesse. Anspieltitel “Rock’n’Roll Heart” und “Fire”. Als Referenz würde ich die Black Crowes oder Blackberry Smoke heranziehen. Vertrieben wird das Album vom “Timezone” Label aus Deutschland, das Musik von unabhängigen Künstlern aus verschiedenen Genres vermarktet. Wer ehrliche, handgemachter Musik mag, wir hier bestens bedient.