Treffpunkt Medizin: Darmkrebs: „Früh erkannt – erfolgreich gebannt!“

37

Die Diagnose Darmkrebs hört niemand gerne. Oft hat sich der Krebs ausgebreitet, weil dieser Krebs zu Beginn schmerzfrei ist und unbemerkt bleibt. Dies ist mit regelmäßiger Vorsorge leicht zu verhindern, denn der Darmkrebs kann besonders im Anfangsstadium sehr gut behandelt werden. Die Neckar-Odenwald-Kliniken informieren am Dienstag, 23. März, 19.00 Uhr in der Reihe „Treffpunkt Medizin“ virtuell über Vorsorge und Behandlung.

-Anzeigen-

Für viele Menschen ist alles, was mit dem Darm zusammenhängt, noch immer häufig ein Tabuthema. Scham kann aber gefährliche Folgen haben. Vor allem ältere Menschen sollten deshalb rechtzeitig ärztlichen Rat suchen. Dr. med. Thomas Hüttenhain, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und Dr. Rüdiger Mahler, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Leiter der Endoskopie an den Neckar-Odenwald-Kliniken, arbeiten bei Vorsorge und Therapie eng zusammen.

Inzwischen gibt es für den Darmkrebs zahlreiche Methoden der Vorsorge und der Therapie. Über die Behandlungsmöglichkeiten informieren die Ärzte in ihrem Online-Vortrag „Darmkrebs: Früh erkannt – erfolgreich gebannt!“. Bei der Veranstaltung werden unter anderem folgende Frage beantwortet: „Woran merke ich, dass etwas mit meinem Darm nicht stimmt?“, „wann sollte ich zur Vorsorgeuntersuchung gehen?“ und „was passiert, wenn dabei etwas gefunden wird?“.

Der Informationsabend findet am 23. März, 19.00 Uhr online statt. Zur Anmeldung schicken Sie eine E-Mail mit Ihrem Namen an: Veranstaltungen@Neckar-Odenwald-Kliniken.de. Die Zugangsdaten werden kurz vor der Veranstaltung per E-Mail übermittelt. Sie können sich auch über Telefon einwählen, unter: 0721 6059 6510, Zugangscode: 890-572-829.