Doppeltes Vergnügen im Binger Stadtwald

11
die Wandergruppe in der Steckeschlääferklamm

Auf gleich zwei „ausgezeichneten“ Wanderwegen waren die Dornheimer Pädscherstrampler (Abt. Wandern in der SG Dornheim) bei ihrer letzten Wanderung unterwegs: Unweit Bingen ging es auf einer Schleife durch den Binger Stadtwald. Ab Forsthaus Jägerhaus ging es zunächst durch die Steckeschlääfer Klamm, deren Name sich von „ihre Stecken schleifen lassenden Wanderern“ ableitet. Dann erreichte der Weg ein  frühes Zeichen von Zivilisation: die Ausgrabungsstätte einer Villa Rustica wurde erkundet. Eine Hängebrücke am Weg entpuppte sich als Gaudi für zwischendurch. Federnden Schrittes ging es auf dem Rheinburgenweg mit herrlichem Ausblick auf den bereits ziemlich angeschwollenen Rhein bis zum Schweizerhaus. Aufgrund der warmen Witterung wurde der Abzweig zur Burg Rheinstein dieses Mal ausgespart und auf dem Eselspfad, der Teil des Soonwaldsteiges ist, direkt ein Felsvorsprung erreicht, der einen herrlichen Blick auf die Burg Reichenstein bot. Die vierzehn Pädscherstrampler folgten anschließend dem Morgenbachtal aufwärts bis zur Schlusseinkehr im Forsthaus Jägerhaus und dankten dem Wanderführer Carsten Löschner für diese schöne abwechslungsreiche Tour.

die Wandergruppe in der Steckeschlääferklamm
mutige Wanderer auf der Hängebrücke